Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

MV Mermaid I

Seit Mai 2011 verkehrt das von seinen Tauchsafaris in Thailand, Burma und Indonesien bestens bekannte Tauchsafarischiff MV Mermaid I zusammen mit seiner Schwester, der Mermaid II, ausschließlich in indonesischen Gewässern. 2013 wurde das Schiff komplett renoviert und strahlt nun für Sie in neuem Glanz. Entdecken Sie mit ihr einige der anerkanntermaßen weltbesten Tauchgebiete im Osten der indonesischen Inselwelt. Zu den Reisezielen gehören Komodo, die Banda-See, Raja Ampat, Flores und Alor.

Schiffsbeschreibung

Die 2013 renovierte MV Mermaid I ist eine 28 Meter lange Stahl-Motoryacht, die von 2 leistungsstarken Motoren angetrieben wird.

15 Passagiere finden ein komfortables Platzangebot in der Master-Kabine (Doppelbett), in der Einzelkabine und in den vier Deluxe-Doppelkabinen (Doppel- oder Einzelbetten), allesamt mit Panorama-Außenfenstern ausgestattet. Zusätzlich befinden sich 2 Budget-Kabinen im Unterdeck, ausgestattet mit jeweils 2 Stufenbetten, ohne Außenfenster. Alle Kabinen, auch die Budget-Kabinen, verfügen über ein eigenes Bad (inkl. Hand-/Badetücher, Bademantel, Shampoo), Minibar, TV/DVD, 220/110 Volt-Stromanschluss.

Im Sawasdee Restaurant auf dem Hauptdeck werden schmackhafte Mahlzeiten aus südostasiatischer und westlicher Küche serviert. Die großen Panorama-Fenster bieten auch hier hervorragende Aussichten. Nach dem Essen stehen im Salon die TV/Video- und die Musikanlage sowie eine Leseecke zur Verfügung.

Das großzügig gestaltete Tauchdeck bietet viel Platz zum Umziehen. Für das Tauchequipment steht jedem Tauchgast einen Tauchkorb zur Verfügung. Ein Kameratisch und vier Frischwasserbehälter stehen zum Reinigen des Foto- und Filmequipments bereit. Die Taucherplattform hat zwei Einstiegsleitern und Frischwasserduschen.

Zwei Außendecks stehen zur Auswahl und laden zum Relaxen ein: Das auf dem Oberdeck befindliche, überdachte Sonnendeck mit weichen Sonnenliegen und das auf dem Hauptdeck mit bequemen Stühlen und ebenfalls weichen Sonnenliegen versehene, schattige Briefing Deck.

NITROX ist gegen Aufpreis auf allen Tauchsafaris verfügbar.

Fertiggestellt2001
Breite7
Länge28
Motoren2x Hino à 450 PS
Generatoren2x 100kH Hino, 1x 50kW Westerbeck
Internetnein
Rebreather-freundlichnein
Kabinen1 Masterkabine (A/C, Badezimmer, Handtücher, Bademantel, Minibar, TV, DVD) 4 Deluxe-Doppel-/Twinkabinen (A/C, Badezimmer, Handtücher, Bademantel, Minibar, TV, DVD) 2 Budget-Doppelkabinen mit Etagenbetten (A/C, Badezimmer, Handtücher, Bademantel, Minibar
Sonnendecksja
Kompressoren3x Bauer, je 200 l/min
NitroxJa
SicherheitErste-Hilfe-Koffer Sauerstoff 2 Rettungsinseln
Tauchboote2 Zodiacs, je 4m
Gästebelegung max.15

Safarirouten

Es gibt wohl nur ganz wenige Tauchgebiete auf der Erde, die selbst erfahrenste Taucher und professionelle Unterwasserfotografen noch zu Begeisterungsstürmen hinreißen und in dem die besten Wissenschaftler größte Mühe haben, all die verschiedenen Meeresbewohner, die dort vorkommen, auch nur annähernd richtig zu benennen. Raja Ampat, eine Inselgruppe, gelegen im sogenannten "Coral Triangle" vor der Küste des indonesischen West-Papua, an der Grenze zwischen Pazifischem und Indischem Ozean, ist ein solches Gebiet, und es ist mit nichts, was anderswo auf der Welt zu finden ist, vergleichbar.

Highlight in diesen fischreichen Gewässern ist neben Wracks aus dem 2. Weltkrieg, Delfinschulen, Mantas, unzähligen Makrolebewesen und verschiedenen Haiarten vor allem die intakte Korallenwelt. Der Fischreichtum und die Artenvielfalt sind bei allen Tauchgängen beeindruckend.

Eine Tauchsafari durch die indonesischen Gewässer zum Komodo-Nationalpark führt Sie in eine einzigartige Unterwasserwelt mit enormer Artenvielfalt. Die Tauchplätze bieten große Abwechslung. Muck Diving-Plätze, die Makroliebhaber begeistern, Wände voller Weichkorallen, seltene Anglerfische, Nacktschnecken, Pygmäenseepferdchen, Blauringkraken, Schaukelfische doch auch Begegnungen mit Mantas, Mobulas, Adlerrochen, Grauhaien und Makrelenschwärmen sind in dieser Inselwelt häufig an der Tagesordnung.

Der Komodo-Nationalpark wurde 1980 gegründet, ursprünglich nur als Schutzgebiet für die Komodo-Warane, die es nur hier und im benachbarten Flores gibt. Später wurde er der Erhaltung der gesamten Flora und Fauna, auch im maritimen Bereich gewidmet. 1991 wurde er von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt. 

Maumere an der Nordküste der Insel Flores bietet mit seinen Tauchplätzen in Küstennähe hervorragende Bedingungen für Makrofans. Die Tauchplätze um die Inseln Besar, Babi, Pangahbatang und Pamana können in Bezug auf die Strömungsverhältnisse schon mal etwas anspruchsvoller werden, vor allem bei Voll- oder Neumond. Hier bieten sich daher aber sehr gute Chancen auf Großfische, wie Schwarz- und Weißspitzenriffhaie, Hammerhaie, Mantas, Schildkröten und große Zackenbarsche. Schön bewachsene Steilwände mit großen Korallenblöcken sind an vielen Plätzen zu finden. Adler- und Blaupunktrochen, Muränen, Geisterpfeifenfische, Schaukelfische, Fangschreckenkrebse, Geistermuränen, Anglerfische, Nacktschnecken, Pygmäen-Seepferdchen, Garnelen und vieles mehr wird den Tauchern geboten. Auch große Schulen von Barrakudas sind immer wieder anzutreffen.

Ambon wird von vielen Tauchern als das "neue Lembeh" bezeichnet und bietet neben bisher nur hier gefundenen Crittern wie dem Psychodelic Frogfish auch Großfischfans an den Steilwänden der Außenriffe so einiges.

Alor ist eine Tauchregion, die sich besonders durch ihre Unberührtheit auszeichnet und wo auf den Taucher Begegnungen warten, die er wo anders nicht hat. So werden immer wieder Mondfische, Fuchs- und Hammerhaie gesichtet. Buckelwale ziehen immer wieder vorbei, sind jedoch zumeist nur in einigem Abstand zum Boot über Wasser zu sehen. Fast immer sieht man Delphine vom Boot aus. Napoleons, Riesenmakrelen, die verschiedenen Riffhaie (Graue, Weiß- und Schwarzspitzen Haie), Schildkröten, Barrakudas, Adlerrochen, Zackenbarsche und große Hundszahntunfische sind bei den meisten Tauchgängen zu sehen. Auch Makrofans kommen in Alor voll auf ihre Kosten. Anglerfische, Mandarinfische, Schaukelfische und Geisterpfeifenfische sind überwiegend an den küstennahen Plätzen zu finden. Die Farbenpracht der intakten Korallenwände wird auch so manchen erfahrenen Taucher begeistern. Die Strömungsverhältnisse können manchmal, besonders an der schmalen Strasse zwischen den Inseln Pantar und Pura, schwierig sein.

Tauchbetrieb

Das großzügig gestaltete Tauchdeck bietet viel Platz zum Umziehen. Für das Tauchequipment steht jedem Tauchgast einen Tauchkorb zur Verfügung. Ein Kameratisch und vier Frischwasserbehälter stehen zum Reinigen des Foto- und Filmequipments bereit. Die Taucherplattform hat zwei Einstiegsleitern und Frischwasserduschen.

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot