Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

Walindi Plantation Resort

An der Westseite der Insel New Britain in der Kimbe Bay, ungefähr eine Stunde vom Flughafen Hoskins, liegt das Walindi Plantation Resort. Max & Cecily Benjamin, die heutigen Eigentümer des Resorts, kauften das Plantagengelände bereits 1969, eröffneten das Tauchresort aber erst 1983, nachdem Taucher in Papua New Guinea und aus Übersee immer mehr Interesse an diesem unglaublich vielfältigen Tauchgebiet zeigten. Seither hat sich Walindi zu einem bevorzugten Treffpunkt international bekannter Taucher und Unterwasserfotografen entwickelt.

Das Resort

Das Resort ist wundervoll gelegen, mit tropischen Pflanzen umgeben und bietet einen phantastischen Blick auf die Kimbe Bay. Die aus landestypischen Materialien gefertigten Bungalows fügen sich harmonisch in den tropischen Garten ein, der das gesamte Resort umgibt. Die 12 Strandbungalows mit Blick auf das Meer verfügen alle über ein privates Badezimmer, einen Kühlschrank und eine kleine Kochnische, um Kaffee, Tee u.a. zubereiten zu können. Daneben gibt es auch günstigere Unterkünfte, die 8 "Plantation House Rooms". Sie entsprechen fast dem Standard der Bungalows, sind aber etwas kleiner, haben keinen Kühlschrank und liegen nicht direkt am Strand.

Den Mittelpunkt des Resorts und abendlichen Treffpunkt bildet das Restaurant mit gemütlicher Lounge und Bar. Hier wird täglich ein bunter Mix aus westlicher und asiatischer Küche gezaubert und auch eine breite Auswahl an guten Weinen angeboten. Alle neu ankommenden Gäste werden in dem halboffenen Hauptgebäude mit einem Welcome Drink begrüsst.

Ein Swimming Pool mit Liegestühlen bietet vor allem nach dem Tauchen immer ein sonniges Plätzchen zum relaxen. Strom wird über einen Generator erzeugt, der 24 Stunden am Tag in Betrieb ist. Ein Tennisplatz mit Flutlicht und ein Bootsverleih sind ebenfalls vorhanden.

Das Tauchen

Die Korallenriffe um Walindi sind intakt und von atemberauender Schönheit. Über 400 verschiedene Korallenarten findet man in der Kimbe Bay, das sind mehr als die Hälfte der bekannten Korallenarten weltweit, sowie 900 Fischarten - ein Paradies nicht nur für Fotografen. Es gibt Gorgonien mit bis zu 4 Meter Durchmesser, Pygmäenseepferdchen, Makrelenschwärme, Mandarinfische, graue Riffehaie und Schwärme von Barrakudas, die sich in fotogenen Kreisen über den Tauchern formieren. Ab und zu werden Orcas gesichtet, die in der Kimbe Bay ihre Babys zur Welt bringen und aufziehen.

Die unter der professionellen Leitung von Max Benjamin stehende Tauchbasis bietet täglich Ausfahrten zu mehr als 30 verschiedenen Plätzen an, die in 5 bis 75 Minuten erreicht werden. Dort werden normalerweise zwei Tauchgänge durchgeführt; einen dritten oder einen Nachtauchgang gibt es auf Anfrage.

Die Tauchbasis besitzt drei schnelle Tauchboote, alle ausgerüstet mit Notfallkoffer, Sauerstoff, Funk, GPS und Echolot. Auf einem Boot befinden sich 6 - 12 Taucher. Abfahrt ist in der Regel um 8 Uhr morgens, gegen 14 Uhr ist man zurück im Resort (bei 3 Tauchgängen gegen 16 Uhr). Das Mittagessen wird als Picknick auf einer kleinen Insel serviert. Während der Mittagspause kann man genügend Oberflächen-Intervallzeit vor dem nächsten Tauchgang aufbauen.

Tauchausbildung nach PADI wird angeboten.

Weitere Aktivitäten

Die Vulkanlandschaften um Walindi sind ideal für verschiedene weitere Aktivitäten außer dem Tauchen:

  • Man kann Buschwandern,
  • Dörfer oder Ölpalmen-Plantagen besuchen
  • oder ein geothermisches Gebiet mit heissen Quellen besuchen.

Eine besondere Vogelart ist hier zu Hause, die flugunfähigen Wildhühner (Megapodes), die ihre Eier von der warmen Vulkanerde ausbrüten lassen.

In der Gegend um Walindi lieferten sich Japaner und Amerikaner während des zweiten Weltkriegs erbitterte Kämpfe. Geschichtsinteressierte Reisende können hier jede Menge Flugzeugwracks aus dem Zweiten Weltkrieg besichtigen.

Das Mahonia Na Dari Conservation & Research Centre liegt nur 5 Minuten vom Resort entfernt. Seit seiner Gründung im Jahr 1996 wird es von einer örtlichen nichtstaatlichen Organisation geleitet, die sich für Umweltschutz über und unter Wasser in der Kimbe Bay engagiert. Hier werden Schulkinder und Erwachsene darüber aufgeklärt, wie wichtig der Schutz der Korallenriffe ist. Walindi Resort unterstützt das Mahonia Zentrum seit der ersten Stunde mit Benzin, Lebensmitteln und Geldspenden. Besucher werden immer gern empfangen, und Spenden sind natürlich stets willkommen.

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot