Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

MV Pindito

Der 40 Meter lange Motorsegler Pindito wurde 1994 unter Anleitung seines Schweizer Besitzers Edi Frommwiller gebaut und ist seither in den indonesischen Gewässern auf verschiedenen Routen unterwegs. Somit verfügen Eigner und Mannschaft über einen einzigartigen Erfahrungsschatz, den Sie als Gast auf einer Tauchsafari selbst bei den kleinsten Details spüren werden.

Im Jahr 2006 wurde das Schiff komplett renoviert und um ein zusätzliches Deck erweitert. Die Gestaltung der Decks, des Restaurants und der Kabinen in edlem Teakholz verleiht der Pindito ein angenehmes, warmes Ambiente.

Hauptziele der Pindito sind Raja Ampat, die Bandasee, Komodo und Alor/Timor. Dazu gibt es zweimal pro Jahr eine Biodiversity-Tour, auf der verschiedene Regionen kombiniert werden. Weitere Spezialtouren wie eine Makro-Wal-Tour mit dem Meeresbiologen Benjamin Kahn, eine einmal jährlich stattfindende Familientauchtour und eine spezielle Expeditionstour runden das Programm ab.

Schiffsbeschreibung

Im Jahr 2006 wurde die Pindito komplett renoviert und um ein zusätzliches Deck erweitert. Die Gestaltung der Decks, des Restaurants und der Kabinen in edlem Teakholz verleiht der Pindito ein angenehmes, warmes Ambiente.

Das Frühstück wird in 2 "Etappen" serviert: Vor dem ersten Tauchgang werden Sie mit einem leichten "Aufwecker" und nach dem Tauchgang mit einem großen Frühstücksbuffet verwöhnt.

Zum Mittag- und Abendessen werden Ihnen leckere Fleisch- oder Fischgerichte mit indonesisch-asiatischem Touch und eine Vielfalt an Beilagen serviert. Leckermäuler sollten noch ein wenig Platz für Süßspeisen lassen!

Auch für den kleinen Hunger zwischendurch ist gesorgt. Die Crew bereitet Ihnen leckere Snacks zu, wie z. B. Kuchen und Gebäck. Tee, Kaffee, Saft, Limonade und kaltes Wasser sind immer verfügbar.

Nachdem Sie den letzten Tauchgang eines Tages absolviert haben, werden Ihnen auch alkoholische Getränke angeboten (im Preis inklusive). Nur Wein muss im Voraus bestellt und extra bezahlt werden.

Fertiggestellt1992
Breite8,5
Länge42
MotorenYanmar 350 PS Diesel
Generatoren2 x 40 kW
Internetja
Rebreather-freundlichja
Kabinen6 Doppelbettkabinen (A/C, Badezimmer) 2 Zweibettkabinen (A/C, Badezimmer)
Sonnendecksja
Kompressoren2x Marine Bauer
NitroxJa
Sicherheit2 Rettungsinseln Sauerstoff Erste-Hilfe-Ausstattung Nautilus Lifeline (Notruf- und Rettungssystem für Taucher)
Tauchboote4 Zodiacs
Gästebelegung max.16

Kabinen und Ausstattung

Die MV Pindito kann maximal 16 Gäste in 6 mit Teakholz vertäfelten Doppel- und 2 Twin-Kabinen auf dem Unterdeck beherbergen. Jede der etwa 3 x 3 m großen Kabinen ist nach einer indonesischen Insel benannt und verfügt über ein Waschbecken, Dusche/WC, individuell regelbare Klimaanlage und fünf 220 Volt Steckdosen. Auf Wunsch kann jede der 6 Doppelbettkabinen mit einem Zusatzbett ausgestattet werden, um Platz für ein Kind oder mehr Stauraum zu schaffen.

Im Salon können Sie Ihre Fotos und Videos nach Ihren Tauchgängen in Ruhe und in voller Pracht über den großen Fernseher anschauen und analysieren. Wenn Sie eigene CD/DVD-Rohlinge mitbringen, können Sie darauf Ihre Bilder und Videos mit dem für Sie bereitgestellten Computer brennen und für die Ewigkeit festhalten. Außerdem stehen Ihnen ein Satellitentelefon und Emailzugang 24 Stunden am Tag gegen Gebühr zur Verfügung. Bücher zum Schmökern finden Sie in der schiffseigenen Meeresbibliothek.

Unterwasserfotografen und -filmer finden im Kameraraum alles, was sie zur Vorbereitung ihrer Entdeckungstouren brauchen: Viel Stauraum, hochwertige Arbeitsbereiche, sowie 220V- und 110V-Ladestationen.

Auf dem Tauch- und Sonnendeck bereiten Sie sich für Ihre Tauchgänge vor, treffen sich zum Taucherplausch oder erfrischen sich nach einem Tauchgang mit einer wohltuenden Dusche. Das Tauchdeck bietet genug Platz für alle Taucher. Jeder bekommt seine eigene Box zugewiesen, wo er seine Tauchausrüstung sicher verstauen kann. Für die Reinigung Ihres Equipments stehen Ihnen zwei Süßwassertanks zur Verfügung. Außerdem können Sie natürlich Ihre nassen Tauchanzüge zum Trocknen aufhängen. Für Fotografen und Filmer wird eine separate Box für die Reinigung der technischen Ausrüstung bereitgestellt. Zum entspannten Sonnenbaden gibt es für jeden Gast eine Sonnenliege.

Tauchgebiete / Safarirouten

Die Komodo-Inseln liegen zwischen Sumba und Flores. Durch tiefe Meerengen von den großen Landmassen getrennt, haben diese Inseln eine einzigartige Tierwelt entwickelt. Der Komodo-Waran ist das bekannteste Exemplar.

Die Vielfalt der Unterwasserwelt übersteigt jede Vorstellungskraft. Unberührte Korallenlandschaften, Mantas, Haie, Schildkröten, Delfine, Seekühe und große pelagische Fischarten, aber auch winzige Pygmäen-Seepferdchen, Nacktschnecken, Anglerfische und vieles mehr - hier wird fast alles geboten!

Auf den Inseln des Komodo-Nationalparks selbst kontrastieren savannenartige Landschaften mit wunderschönen weißen und roten Sandstränden und blauen Lagunen, die zum Schnorcheln und zu anderen Aktivitäten einladen. Sie machen Komodo deshalb auch zu einem geeigneten Ziel für ambitionierte Taucher mit unternehmungslustigen, nichttauchenden Familienmitgliedern.

Die Riffe Komodos konnten durch den Einsatz der Nationalparkbehörde und der Regionalregierung in den letzten Jahren vor äußeren Bedrohungen wirkungsvoll geschützt werden. Nicht nur nach Ansicht verschiedener Reiseführer, Naturwissenschaftler und Filmemacher gehören sie zu den faszinierendsten Unterwasserlandschaften überhaupt.

Wo gibt es Tauchreviere, die selbst erfahrenste Taucher, professionelle UW-Fotografen und passionierte Meeresbiologen noch zu Begeisterungsstürmen hinreißen? Wo haben die besten Wissenschaftler selbst im 21. Jahrhundert noch größte Mühe, die unermessliche Fülle an Meeresbewohnern auch nur annähernd richtig zu benennen? In Raja Ampat, wie kaum anderswo! Die Inselgruppe liegt im "Coral Triangle" vor der Küste des indonesischen West-Papua, an der Grenze zwischen Pazifischem und Indischem Ozean. Aktuelle Forschungsergebnisse bescheinigen dieser Region die weltweit größte vorkommende Biodiversität. Bei einem einzigen Tauchgang konnte der Ichthyologe Dr. Gerry Allen weit über 300 von insgesamt 1.320 hier vorkommenden Fischarten zählen - Weltrekord! Des Weiteren gibt es mehr als 700 verschiedene Arten von Weichtieren und über 540 Arten von Hartkorallen in diesem wenig besiedelten Archipel mit kaum spürbarer Industrie.

Die Unterwasserlandschaften und Tauchbedingungen sind generell sehr abwechslungsreich. Highlights sind neben Wracks aus dem 2. Weltkrieg Delfinschulen, Mantas und Großfische aller Art. Der Fischreichtum und die Artenvielfalt sind bei allen Tauchgängen beeindruckend. Manchmal verschwinden die Mittaucher völlig in Fischschwärmen, die die dicht mit Korallen bewachsenen Hänge der Tauchplätze nach Fressbarem absuchen. Auch eine große Anzahl von Krebsen, Garnelen, Riesenmuscheln und vor allem Nacktkiemenschnecken bietet sich immer wieder ein Stelldichein. An vielen Tauchplätzen patrouillieren große Hundszahn-Thunfische und Makrelen. In der Strömung stehen vielfach Barrakudaschwärme.

Seit Februar 2013 ist Raja Ampat ein offiziell anerkanntes Hai- und Mantaschutzgebiet, das erste seiner Art in Indonesien und im gesamten Gebiet des "Coral Triangle". Die Regierung Indonesiens bemüht sich seit geraumer Zeit, Raja Ampat auch als UNESCO-Weltnaturerbe anerkennen zu lasse

Maumere an der Nordküste der Insel Flores bietet mit seinen Tauchplätzen in Küstennähe hervorragende Bedingungen für Makrofans. Dagegen können die Tauchplätze um die Inseln Besar, Babi, Pangahbatang und Pamana in Bezug auf die Strömungsverhältnisse schon mal etwas anspruchsvoller werden, vor allem bei Voll- oder Neumond, und so haben Sie hier gute Chancen auf Großfische wie Schwarz- und Weißspitzenriffhaie, Hammerhaie, Mantas, Schildkröten und große Zackenbarsche. Schön bewachsene Steilwände mit großen Korallenblöcken sind an vielen Plätzen zu finden. Adler- und Blaupunktrochen, Muränen, Geisterpfeifenfische, Schaukelfische, Geistermuränen, Anglerfische, Fangschreckenkrebse, Nacktschnecken, Pygmäen-Seepferdchen, Garnelen und vieles mehr wird den Tauchern geboten. Auch große Schulen von Barrakudas sind immer wieder anzutreffen.

Bandasee ist ein Randmeer des Pazifischen Ozeans, inmitten der indonesischen Inselwelt. Sie dehnt sich etwa 1200 Kilometer von Westen nach Osten und etwa 600 Kilometer von Norden nach Süden aus und ist bis zu 5800 Meter tief. Im Westen angrenzend an Sulawesi, Alor im Süden und Westpapua im Osten, gelten die Inseln als eines der besten Tauchgebiete der Welt. Da sie nur sehr dünn besiedelt sind und somit wenig Fischerei betrieben wurde, konnte ein natürliches und gesundes Riffsystem gedeihen. Resultat daraus sind unzählig viele Fische und Schwärme, riesige Gorgonien, Schwämme und einige gewaltige Hartkorallen. Zu den Meeresbewohnern, die besondere Erwähnung verdienen, da sie charakteristisch für das Tauchen in der Bandasee sind, gehören der Hundszahn-Thunfisch und der Mobula-Rochen. Am anderen Ende der Größenskala stehen Mandarinfisch, der nur hier anzutreffende Ambon-Feuerfisch und der Ambon-Anglerfisch.

Tauchbetrieb

Das Tauchdeck bietet genug Platz für alle Taucher. Jeder bekommt seine eigene Box zugewiesen, wo er seine Tauchausrüstung sicher verstauen kann. Für die Reinigung Ihres Equipments stehen Ihnen zwei Süßwassertanks zur Verfügung. Außerdem können Sie natürlich Ihre nassen Tauchanzüge zum Trocknen aufhängen. Für Fotografen und Filmer wird eine separate Box für die Reinigung der technischen Ausrüstung bereitgestellt.

Pro Tauchtag erwarten Sie bis zu vier Tauchgänge: Drei Tagestauchgänge und ein Nachttauchgang (manchmal auch Dämmerungstauchgang), sofern der Reiseverlauf und das Wetter dies zulassen. Es wird großen Wert auf kleine Gruppen gelegt, weshalb jedem Zodiac maximal 6 Taucher zugeteilt werden. An Bord der Pindito befinden sich drei fachkundige europäische Tauchguides, die Sie bei Ihren Tauchgängen begleiten und Ihnen mit Leidenschaft die Besonderheiten der indonesischen Gewässer näher bringen. Eigenverantwortliches Tauchen ist nach Absprache möglich.

NITROX EAN32 ist für alle brevetierten NITROX-Taucher gratis verfügbar. Auf der Pindito wird fast ausschließlich mit NITROX getaucht. NITROX-Kurse können auf Deutsch und Englisch durchgeführt werden und kosten 150 Euro.

Auch das Tauchen mit Rebreathern ist möglich! Das Schiff verfügt über 4 Poseidon Discovery MK VI Sets, welche auf Anfrage gemietet werden können (Voranmeldung notwendig!). Es besteht die Möglichkeit, einen Umschulungskurs für bereits auf anderen Geräten brevetierte Rebreather-Taucher zu absolvieren.

Leihausrüstung: Die Pindito verfügt über Tarierwesten, Lungenautomaten und Lampen für 4 Taucher sowie 2 NITROX-fähige Tauchcomputer und zwei 15 Liter Tauchtanks. Masken, Schnorchel, Flossen und Tauchanzüge müssen Sie immer selbst mitbringen. Aufgrund der begrenzten Zahl an Leihausrüstungen müssen diese bereits bei der Buchung reserviert werden.

Rebreather-freundlich

Termine & Verfügbarkeiten