Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

Best Spot Azores Dive Center

Die neun vulkanischen Inseln der Azoren gehören zu den schönsten und interessantesten Tauchplätzen im Nordatlantik. Abwechslungsreiche Unterwasserlandschaften, zahlreiche Schiffswracks, buchtenreiche Küstenlinien und gewaltigen Unterwasserberge machen ganz unterschiedliche Arten von Tauchgängen möglich. Die Stars der Unterwasserwelt sind dabei Haie, Wale und Mobulas, aber es sind bei weitem nicht die einzigen.

São Miguel ist mit einer Länge von 62,1 Kilometern und einer maximalen Breite von 15,8 Kilometern die größte und auch die bevölkerungsreichste Insel der Azoren. Sie ist gleichzeitig das Eingangstor des Archipels. Nationale und internationale Flüge starten und landen am Flughafen Ponta Delgada in der Nähe der gleichnamigen Inselhauptstadt.

Hier am Jachthafen von Ponta Delgada befindet sich das Best Spot Azores Dive Center, das einzige PADI 5* Tauchresort und Project AWARE Dive Center der Azoren. Geleitet wird es von dem Marinebiologen und PADI Master Instructor Bruno Sérgio und seiner Partnerin, PADI Master Scuba Diver Trainer Instructor Suzi Oliveira. Mit dieser außergewöhnlichen Basisleitung und ihrem erfahrenen Team sind Kundenzufriedenheit, Sicherheit und Professionalität bei den Tauchgängen garantiert. Besonderer Wert wird dabei natürlich auf den Schutz und den Erhalt der Unterwasserwelt gelegt. Die Basis unterstützt diverse Umweltprojekte und hat sogar ein eigenes lokales Weiterbildungsprojekt namens „Jelly Fish Project“, für das ein Teil des Einkommens gespendet wird.

Anreise

Der Flughafen Ponta Delgada wird von verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus direkt angeflogen, oder mit einem Zwischenaufenthalt in Lissabon. Ein Transfer vom Flughafen kann organisiert werden. Sehr empfehlenswert ist es allerdings, für die Dauer Ihres Aufenthalts auf der Insel einen Mietwagen zu nehmen.

Die Tauchbasis

Die Basis verfügt über drei Boote, mit denen Taucher zu bequem zu nahegelegenen und auch weiter entfernten Tauchplätzen gebracht werden. Das größte Boot ist 12 Meter lang, hat 2 Motoren mit je 325 PS und eine Toilette an Bord (max. 20 Taucher und 4 Guides). Die beiden anderen sind 8,5 (350 PS; 12 Taucher und 2 Guides) und 7,5 Meter (300 PS; 10 Taucher und 2 Guides) lang. Getaucht wird in kleinen Gruppen von maximal 6 Tauchern, so dass eine individuelle Betreuung erfolgen kann. Die Tauchlehrer und -guides sind alle in Meeresbiologie ausgebildet. Sie geben Ihnen vor den Tauchgängen ein ausführliches Briefing und freuen sich darauf, nach dem Tauchen Ihre Fragen zu beantworten.

Die Abfahrt für die beiden Vormittags-Tauchgänge ist in der Regel um 8:30 Uhr, Rückkehr zur Basis ist gegen 13:30 Uhr. Bei Bedarf kann noch ein Nachmittagstauchgang durchgeführt werden. Die weiter entfernten Tauchplätze Formigas und Dollabarat sind nur während Ganztagesfahrten zu erreichen.

Auch Schnorchel- und Freitauchtouren werden organisiert. Die Guides geben Ihnen gerne eine Einführung.

Das Best Spot Azores Tauchcenter bietet PADI- und SSI-Tauchkurse an, vom Anfänger bis zum Divemaster. Für erste Tauchübungen steht ein Pool zur Verfügung. Nitrox-Spezialkurse, Nachttauchen, Wracktauchen sowie Instruktor-Kurse sind ebenso möglich.

Hochwertige Leihausrüstungen sind vorhanden.

Tauchplätze

Vulkanerosionen haben die Küsten geprägt und sie zu einmaligen Unterwasserspielplätzen geformt, mit unzähligen Höhlen, Tunneln, Grotten und Bögen.

Sie haben die Auswahl unter über 50 Tauchplätzen rund um São Miguel, die für Taucher jeder Erfahrungsstufe etwas bieten. Beste Chancen auf Begegnungen mit Haien, Mobularochen und weiteren Großfischarten haben Sie beim Offshore-Tauchen.

Unter den zahlreichen verschiedenen Tauchspots entlang der ausgedehnten Küstenlinie zeichnet sich vor allem die archäologische Tauchstätte des Wracks „Dori” aus. Dabei handelt es sich um das Wrack eines Liberty-Frachters aus dem 2. Weltkrieg, das auf dem sandigen Grund nur wenige Minuten von Ponta Delgada entfernt in idealer Tauchtiefe ruht. Viele Teile sind noch gut erhalten. Schiffsschraube, Anker und der Maschinenteil sind beliebte Unterwassermotive.

Auch das Meeresschutzgebiet um die kleine Insel „Ilhéu de Vila Franca”, nur wenige hundert Meter vor der ursprünglichen Inselhauptstadt Vila Franca do Campo gelegen, ist ein Tauchplatz, der aufgrund seines Status als geschützte Zone exzellente Tauchgänge bietet. Hier herrscht ein ungeheurer Artenreichtum; man sieht Azoren- Riffbarsche, Meerpfauen, Schwarzschwanzbarsche, Papageifische, Gefleckte Lippfische, Graue Drückerfische, Muränen, Kraken und Braune Zackenbarsche. Auf dem Sandboden findet man oft Gewöhnliche Stechrochen und im Freiwasser normalerweise Schwärme von Zahn-Makrelen, Barrakudas, Bernsteinmakrelen und Blaufischen.

São Miguel ist auch bekannt für Tauchgänge an küstennahen Riffen, wie zum Beispiel Lourenços oder Baixa da Sabrina, wo man Riesenmantas und Schwärmen von großen Hochseefischen begegnen kann.

Des Weiteren ist diese Insel auch Ausgangspunkt für die mythischen Offshore-Tauchspots an den „Ilhéus das Formigas“ und am Dollabarat, mit großen Schwärmen von Hochseefischen, Riesenmantas und Haien bei besten Sichtweiten.

Unterkünfte

Sie haben die Auswahl zwischen einfachen, aber gemütlichen Apartments ganz in der Nähe der Tauchbasis und verschiedenen hochwertigen Hotels im Ort.

Weitere Aktivitäten

São Miguel ist ein Eldorado für Natur- und Wanderliebhaber. Kilometerlange Wanderwege mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchqueren unberührte Landschaften und garantieren atemberaubende Blicke über die Insel und den Ozean. Highlights sind heiße Quellen, blau und grün schimmernde Kraterseen, Lavagestein, Lorbeerwälder, Sandstrände und raue Felsküsten. Auf unzähligen grünen Weiden, oft idyllisch von Steinmauern umgeben, grasen zufriedene Kühe. Urige alte Steinhäuser stehen neben neueren bunt gestrichenen Häusern. In fast jedem Ort gibt es hübsche weiß verputzte Kirchen mit schwarzer Umrandung. Noch dazu ist die Insel São Miguel der einzige Ort in Europa, wo Tee angebaut wird. In Ponta Delgada gibt es sogar Ananasplantagen. Man kann hier herrlich wandern und fast das ganze Jahr über Wale beobachten. Ein paar schöne Strände hat São Miguel natürlich auch zu bieten, darunter auch einen schwarzen Strand.

In der Hauptstadt Ponta Delgada lohnt sich ein Spaziergang entlang der Hafenpromenade und durch die Altstadt zurück. An der Hafenpromenade liegt die Burg Forte de São Brás und – eingerahmt von dem neuen und dem alten Hafenbecken – das Freibad und das Kreuzfahrtterminal. Die Promenade ist gesäumt von kleinen gemütlichen Cafés und Restaurants mit Blick über den Hafen und den Atlantik, wo Jung und Alt sich treffen, um einen köstlichen Inselwein zu trinken oder leckere Fischdelikatessen zu genießen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt gehören mehrere Kirchen, Klöster, Plätze sowie das Rathaus und ein dreibogiges Tor, die Portas da Cidade.

Wie überall auf den Azoren kann das Wetter auch auf São Miguel unberechenbar sein. Eine Regenjacke sollte auf jeden Fall mit ins Gepäck.


Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot


Ihre Ansprechpartner

Peter Schulze

Peter Schulze

Mail
peter@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000
Anna-Lina Cramer

Anna-Lina Cramer

Mail
anna-lina@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000
Robert Wilpernig

Robert Wilpernig

Mail
info@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000
Jetzt anfragen