Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

Selayar Dive Resort

Die Insel Selayar liegt abgeschieden, jenseits des Massentourismus, in der Celebes-See, im Süden der indonesischen Insel Sulawesi. Auf dieser kleinen Insel, die einst an der chinesischen Handelstraße lag, sind noch viele alte Mythen lebendig. Die Westseite der Insel ist überwiegend von kleinen Fischerdörfen besiedelt, hier leben die Insulaner noch sehr einfach und von westlichen Einflüssen weitgehend verschont. Neben traditioneller Fischerei ist der Vanille- und Mandarinenanbau eine der Haupteinnahmequellen der Insel.Die Insel besticht durch ihre einzigartige Landschaft, bizarren Felsformationen, durchzogen mit Höhlen und Wasserfällen, gepaart mit einsamen Stränden...

Die weitgehend unbesiedelte Ostseite der Insel ist noch mit ursprünglichen Regenwäldern bedeckt, in denen es neben zahlreichen Vogelarten, kleinen Reptilien, Beuteltieren, Waranen und Wildschweinen auch noch den seltenen und vom Aussterben bedrohten Koboldmaki, den kleinsten Affen der Welt, zu entdecken gibt.

Das höchste Anliegen beim Bau des Selayar Dive Resorts war es, die Einzigartigkeit der Natur bei seiner Gestaltung zu berücksichtigen und die Anlage harmonisch in die traumhafte Kulisse des 1km langen, weißen Sandstrandes einzubetten. Dies ist hier in eindrucksvoller Weise gelungen. Es gibt keine lauten Straßen, die am Resort vorbeiführen, sondern nur Einklang und Harmonie mit der Natur.

BITTE BEACHTEN: Das Resort ist geöffnet von Mitte Oktober bis Ende April.

Anreise

Sie fliegen zunächst nach Makassar. Dort werden Sie von einem Mitarbeiter des Selayar Dive Resorts abgeholt und in einem 4- bis 5-stündigen Transfer nach Bira an der Südküste Sulawesis gebracht. Von dort geht es per Motorboot in ca. 2 Stunden ins Resort.

Anlage / Restaurants

Vom offenen Meer aus ist im ersten Moment nur die Ursprünglichkeit der Landschaft und des Regenwaldes zu sehen. Erst wenn man sich Strand und Steg nähert, lassen sich einzelne Bungalows, in großzügigen Abständen zueinander stehend, zwischen den Bäumen ausmachen. Hinter dem Resort steigen die Urwaldriesen auf einem versteinerten Korallenriff steil an bis auf eine Höhe von 300 m. Die bergige Landschaft mit ihren Höhlen macht Lust auf Abenteuer und Erkundungstouren.

Das Restaurant das Herzstück der Anlage: Nicht nur während der Mahlzeiten ist auf der großen Veranda ein Treffpunkt für die Gäste des Resorts. Asiatisch-international lautet das Motto der Küchenchefs, und so gibt es neben den landestypischen Gerichten auch mal ein herzhaftes Steak. Und weil Europäer gerne frühstücken, wird dunkles Brot selber gebacken. Mittags gibt es meist leichte vegetarische Küche und Obst als Nachspeise, am Abend ein 3-Gänge-Menü, natürlich mit viel frischem Fisch vom örtlichen Markt, und Huhn, alles asiatisch oder auch europäisch zubereitet. Insbesondere von den Nachspeisen, die der Chefkoch jeden Abend zaubert, wird immer wieder geschwärmt.

Zimmer / Bungalows

Vom landestypischen Baustil inspiriert, sind die Bungalows aus hochwertigen Naturmaterialien gebaut und mit westlichem Know-How perfektioniert. Eingebettet zwischen schattenspenden Bäumen hat jedes Gästepaar seinen eigenen Bungalow mit davor liegendem Strandabschnitt. Das Besondere der Bungalows ist, dass man das Meer nicht nur von der Veranda aus zu Gesicht bekommt: Durch die verspiegelte Fensterfront haben Sie selbst vom Bett aus einen einzigartigen Ausblick auf Meer, Strand und Palmen.

Die Bungalows verfügen über Deckenventilatoren. Wem das nicht genügt, für den steht eine der beiden neuen schicken Strandvillen mit Klimaanlage und Outdoor-Badezimmer zur Verfügung. Das Outdoor-Badezimmer ist über einen Zugang von außen erreichbar, um direkt nach dem Tauchgang duschen zu können. Zur Hälfte überdacht, bietet es jede Menge Platz, und man bleibt auch bei einem Regenschauer trocken.

Eine Minibar, Federkernmatratzen, Moskitonetze und handgefertigte Möbel aus Massivholz und Rattan, sowie Strandliegen sorgen dafür, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Große Schreibtische, an denen sich Schuko-Stecker mit 220V befinden, bieten viel Platz, nicht nur für passionierte Fotografen. Die Badezimmer der Bungalows sind so gestaltet, wie man es aus europäischen Hotels gewohnt ist; dazu gehört natürlich auch warmes Wasser und ein vernünftiger Wasserdruck.

Und um Ihre Ruhe nicht zu stören, wurde die rund um die Uhr zur Verfügung stehende Stromversorgung in 2 km Entfernung vom Resort untergebracht.

Tauchen

In Selayar müssen Sie Ihren Urlaub nicht auf dem Boot verbringen. Stundenlange Fahrten zu Tauchplätzen sind hier nicht nötig, denn das Resort liegt nicht am Marinepark, sondern mittendrin. Schnelle Boote bringen Sie in maximal einer halben Stunde Fahrt auch zu den weiter entfernten Plätzen.

Der Indopazifik ist für seinen Artenreichtum weithin bekannt, was allein schon die Wahl dieses Platzes für ein Tauchresort rechtfertigt. Zudem aber ist die gesamte Ostseite der Insel, an der das Resort liegt, von einem Saumriff umgeben - das längste Hausriff Indonesiens! Durch hartnäckigen Einsatz ist es gelungen, hier eines der letzten Paradiese dieser Welt, in dem der Mensch noch kaum Spuren hinterlassen hat, unter Naturschutz zu stellen. In Zusammenarbeit mit der indonesischen Regierung wurde ein Marinepark gegründet, der Tauchen zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt.

Das Gebiet in Tauchplätze zu unterteilen, stellte an sich schon einige Schwierigkeiten dar, denn eigentlich ist die Küste ein einziger großer Tauchplatz. Das Saumriff an der Ostküste Selayars, überwiegend Steilwände, ist von Überhängen und kleinen Höhlen durchzogen, aber auch Slopes und ein Unterwasserberg liegen in kurzer Distanz zum Resort. Schon bevor der Marinepark gegründet wurde, war der einzigartige Fischreichtum Selayars etwas besonderes. Seit die Riffe im Jahr 2000 unter Naturschutz gestellt wurden, hat sich das offensichtlich unter den Meeresbewohner herumgesprochen. Das atemberaubende Korallenwachstum, mit Softkorallen an den Steilwänden und Hartkorallen auf dem Riffdach, ist für jeden Taucher beeindruckend. In Selayar besteht die Möglichkeit, bei einem einzigen Tauchgang von Pygmäenseepferdchen bis hin zu Riffhaien alles zu treffen, was die tropische Unterwasserwelt bietet.

Besonderes Highlight: Das Hausriff

Wer nach den beiden Bootstauchgängen nicht genug hat, kann sich jederzeit direkt am Hausriff-Drop-Off "versenken". Für alle die, die es gerne bequem haben, gibt es einen 150 m langen Jetty, der bis zur Riffkante reicht.

Doch auch der Weg über das Riffdach lohnt sich: Eine Seegraswiese und ein Korallengarten lassen schon den Weg zum Hausriff-Drop-Off ein Erlebnis werden Das Hausriff hat eine Länge, die sicherlich niemand innerhalb eines Urlaubs abtauchen wird, insbesondere deshalb nicht, weil es schon auf den ersten 20m so viel zu entdecken gibt, dass es in der Regel niemand - zumindest kein Fotograf - schaffen wird, weit zu kommen. Aus diesem Grund ist das Non-Limit-Tauchen am Hausriff selbstverständlich im Preis enthalten.

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot