Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

Tauchsafari Galapagos + Zusatzprogramme

Termin

10.10. - 17.10.2022

Reisezeit: 09.10. - 18.10.2022

Freie Plätze

16/16 - Frei!

Stand: 16.03.2021

Reisepreis

ab 4.648,- EUR

zzgl. Flug und Extrakosten


Erleben Sie im Oktober 2022 eine fantastische Galapagos-Tauchsafari auf der komfortablen MV Galapagos Master. Natürlich werden Sie dabei auch die legendären Felsen Wolf & Darwin, die zu den Top Ten Tauchplätzen dieser Welt zählen, besuchen und dort mehrere Tauchgänge machen! Dabei haben Sie unter anderem die Möglichkeit auf Begegnungen mit Seelöwen, Pinguinen, Walhaien, Adlerrochen, Hammerhaien und Galapagos-Haien.

Vor der Tauchsafari können Sie mit unserem Partner Galextur an einem Vorprogramm Island Hopping Santa Cruz & Isabela teilzunehmen, das eine perfekte Ergänzung zur Tauchsafari ist. Dem Galapagos-Zauber folgt schließlich noch ein ebenfalls optionales und gleichermaßen faszinierendes Explore Ecuador Special, das Sie in die atemberaubende Vielfalt des ecuadorianischen Festlands entführt.

Eine Kultur-Tauch-Abenteuerreise, die eine ununterbrochene Kette von Höhepunkten verheißt!

  • 01.10. – 03.10.2022    Quito: Ankunft, Entspannen, Stadt erkunden
  • 03.10. – 10.10.2022    Inselhüpfen Santa Cruz & Isabela
  • 10.10. – 17.10.2022    Tauchsafari an Bord der MV Galapagos Master
  • 17.10. – 24.10.2022    Rundreise Explore Ecuador

Reiseablauf

(vorbehaltlich etwaiger Änderungen)

01.10.2022: Anreise 

Flug ab allen Flughäfen Deutschland/Österreich/Schweiz nach Quito.

01.10. – 03.10.2022: Quito

Am Flughafen Quito werden Sie von einem Mitarbeiter unserer Agentur bereits erwartet und ins City Art Hotel Silberstein gebracht. Sie unternehmen einen großartigen Ausflug in die Kulturstadt Quito mit Ihrem historischen Zentrum und genießen weitere der besten Ausflugsziele in der fast 3.000 Meter hoch gelegenen Hauptstadt Ecuadors. Flughafentransfers, Unterkunft mit Frühstück sowie eventuelle Eintrittspreise und Tickets sind im Preis inkludiert.

Quito Foto-/Video-Tagestour am 02.10.2022:

Nach dem Frühstück werden Sie am Hotel abgeholt und tauchen in das geschäftige Treiben des farbenprächtigen Marktes „Sta. Clara“ ein. Hier, wo die Einheimischen ihre täglichen Einkäufe machen, sind die Obst- und Gemüsestände prall gefüllt mit lokalen, erntefrischen Produkten. Die Vielfalt an Farben, Düften und Waren wird Sie ebenso verzaubern wie die Freundlichkeit der Menschen!

Danach besuchen Sie das Museo de Intiñan, welches exakt auf dem Äquator gebaut wurde. Wissenschaftliche Demonstration verdeutlichen Ihnen hier sehr anschaulich die Auswirkungen von Koriolis und zentrifugaler Beschleunigung. Sie erfahren die physikalischen Besonderheiten dieses Ortes „live“! Wussten Sie  z.B., dass Sie sich hier auf der magnetischen Breite 0 (null) befinden und unsere Körper weniger wiegen?

Weiter geht es zum historischen Zentrum Quitos. Nicht umsonst gilt Quito als eine der attraktivsten Kolonialstädte ganz Lateinamerikas! Unglaubliche Kirchen wie die Compania de Jesus (eine der schönsten ihrer Art) oder die Basilica del Voto Nacional sowie die Plaza San Francisco mit der dortigen Kirche werden das Ziel Ihres Streifzuges durch die Altstadt sein.

Zum Mittagessen besuchen Sie ein traditionelles Ecuadorianisches Restaurant in der Metropole Quito oder Sie fahren zum Mittagessen weiter zur La Mitad del Mundo (span.: Die Mitte der Welt), einem Äquatormonument in San Antonio de Pichincha in der ecuadorianischen Provinz Pichincha 23 km nördlich der Hauptstadt, an dem Charles Marie de La Condamine mit einer französischen Expedition 1736 als erster Europäer die genaue Position des Äquators bestimmte. Zentrum des Monuments ist eine große Kugel (4,5 m Durchmesser) auf einem Monolithen, um die ein Metallring verläuft. Diese soll die Erde und den Äquator symbolisieren. In dem Bauwerk, das ca. 30 Meter hoch ist, fahren Sie mit einem Fahrstuhl nach oben, wo Sie eine absolut geniale Aussicht zum Fotografieren und Filmen haben! Anschließend gehen Sie über die verschiedenen Etagen wieder nach unten, auf jeder Etage wird in diesem ethnographischen Museum eine der Kulturen Ecuadors vorgestellt. Die Seiten des Monolithen zeigen in die vier Himmelsrichtungen. In Ost- und Westrichtung von dem Bauwerk verläuft eine rote Linie, die sich durch die gesamte Anlage zieht und genau auf dem Äquator liegt.

Direkt nebenan besuchen Sie das Museum Intiñan, welches sich genauer auf dem Äquator befindet (dies ist ein Streitpunkt zwischen den verschiedenen Anlagen). Wissenschaftliche Demonstrationen verdeutlichen hier sehr anschaulich die Auswirkungen von Koriolis und zentrifugaler Beschleunigung. Sie erfahren die physikalischen Besonderheiten dieses Ortes „live“! Wussten Sie z. B., dass Sie sich hier auf der magnetischen Breite 0 (null) befinden und dass unsere Körper weniger wiegen? Des Weiteren besuchen Sie mit der Seilbahn Teleferico das Naherholungsgebiet des Vulkans Pichincha über der Stadt in 4.000m Höhe. Der traumhafte Ausblick lädt zum Fotoshooting ein. Dies kann nur bei entsprechender Wetterlage realisiert werden; wie auch die Reihenfolge der Aktivitäten stark von der Wettersituation abhängt.

03.10.2022: Quito - Santa Cruz - Isabela

Heute beginnt Ihr Abenteuer Galapagos! Sie werden zum Flughafen Quito gebracht und treten den Verbindungsflug nach Baltra auf die Insel Santa Cruz an. Dort gelandet, wartet bereits der Transfer vom Flughafen zum Pier auf Sie. Von dort geht es mit dem Schnellboot auf die Insel Isabela. Auf Isabela werden Sie in das Hotel Casa Marita gebracht und lassen dort den Abend ausklingen.

04.10.2022: Isabela

Mit einer Größe von 4.588 km² und einer Länge von 120 Kilometern ist Isabela die weitaus größte der Galápagos-Inseln. Sie ist fast fünfmal so groß wie die zweitgrößte Insel, Santa Cruz. Die Insel nimmt weit mehr als die Hälfte (58 Prozent) der Landfläche des gesamten Archipels ein. Sie wuchs aus bis zu sechs ursprünglich separaten Vulkaninseln zusammen, ein weiteres Zusammenwachsen mit der westlich benachbarten und durch den 4,4 km breiten Canal Bolívar getrennten Insel Fernandina durch vulkanische Aktivität ist möglich. Den höchsten Punkt der Insel bildet mit 1.707 m der Vulkan Wolf. Insgesamt gibt es neben Wolf mit Alcedo, Cerro Azul, Darwin, Ecuador und Sierra Negra noch fünf weitere Vulkane. Die Insel wuchs wahrscheinlich aus sechs zunächst voneinander getrennten Schildvulkanen durch ausströmende Lava zu einer Insel zusammen. Die kahlen Lavafelder bilden eine unüberwindliche Barriere für die meisten Lebewesen, und so hat die Evolution allein auf dieser Insel mehrere, vielfach endemische Unterarten der Galápagos-Fauna herausgebildet.

Nach dem Frühstück besuchen Sie die Schildkrötenaufzuchtstation der Insel, wo Sie die Riesenschildkröten in ihrer ganzen Faszination erleben. Die Station hat zudem ein Museum, in dem Sie sich über die Tiere und ihre Aufzucht informieren können. Anschließend besuchen Sie „Pozo de Los Flamingos“ (auf Deutsch „Flamingo-Lagune“). Dann steigen Sie zum „Cerro Orchillo“ auf, wo Sie zu einem Aussichtspunkt gelangen. Von hier aus eröffnet sich Ihnen ein herrlicher Blick über die Bucht von Puerto Villamil. Mit etwas Glück schauen Sie sogar bis nach Santa Cruz oder Floreana. Am Nachmittag erreichen Sie nach einer kurzen Bootsfahrt von Puerto Villamil aus die kleine Felseninsel „Las Tintoreras“. Hier machen Sie einen kurzen Spaziergang und finden auf den schroffen Felsen Hunderte von Meeresleguanen, die hier ihren Hauptnistplatz haben. In einem Lavakanal tummeln sich häufig Weissspitzhaie, die hier Ruhe suchen. Oft sind sie begleitet von anderen Haien und Seelöwen. An den Sandstränden, an denen Sie bei Ihrem Spaziergang vorbeikommen, sonnen sich zahlreiche Seelöwen. Während der Rückfahrt können Sie mit etwas Glück auch Pinguine und Blaufußtölpel auf den umliegenden Felsen erspähen

05.10.2022: Isabela - Santa Cruz

Nach einem frei zur Verfügung stehenden Tag auf Isabela geht es abends zurück zum Pier, um via Schnellboot wieder nach Santa Cruz zu fahren. Dort checken Sie im Hotel Silberstein in Puerto Ayora ein, welches gleichzeitig der Ausgangspunkt Ihrer Ausflüge der nächsten Tage sein wird. Früheren Reisenden ist es eventuell noch als „Residencia Angermeyer“ in Erinnerung geblieben. Es ist Galapagos' erstes Tauchhotel mit eigener Tauchbasis. Zum nächsten und zugleich beeindruckendsten Sandstrand - Tortuga Bay - sind es etwa 45 Gehminuten.

24 hübsche Zimmer mit Balkonen im Kolonialstil richten sich zum herrlichen, alt angelegten Garten, inkl. Swimmingpool aus. Zum Standard der sauberen, liebevoll dekorierten Räume mit schmucken Holzelementen gehören Einzel- oder Doppelbetten, Klimaanlage, Ventilator, Mini-Safe sowie ein privates Bad, z. T. zusätzlich mit Badewanne. Dem Hotel ist ein Restaurant, das „El Pelicano“, angeschlossen. Hier werden Ihnen die Köstlichkeiten der ecuadorianischen und internationalen Küche kredenzt, vom traditionellen ecuadorianischen Ceviche bis zum französischen Filet Mignon.

Puerto Ayora ist mit rund 15.000 Einwohnern der größte und damit auch bedeutendste Ort auf den Galapagos-Inseln. „Natur meets Kultur“ könnte die Verbindung von zwei Welten, zwei Lebensräumen treffend beschreiben. Die quirlige kleine Hafenstadt bietet einiges: Kulturelle Sehenswürdigkeiten, Restaurants, einen kleinen Fischmarkt und natürlich Souvenirläden, Kunstgeschäfte etc. Hier befindet sich auch die Charles Darwin Forschungsstation. Puerto Ayora ist Ausgangspunkt für alle Touren zu den Galapagos-Highlights der Insel und ihrer Umgebung.

Extra-Tipp: Gehen Sie unbedingt zum Fischmarkt! Allein die Dutzend Pelikane, die beharrlich versuchen, den Fischern ihren Fang abzuluchsen, sind diesen Ausflug wert. Zu Fuß vom Hotel ist er in 5 Gehminuten erreichbar.

06.10.2022: Plazas, Bartolomé oder Santa Fe

Ein Bootsausflug auf eine der Inseln Plazas, Barhtolomé oder Santa Fé steht heute auf dem Programm. Welche Inseln und Tauchplätze während Ihres gesamten Aufenthaltes genau angefahren werden, wird vor Ort auf Grund der dann aktuell geltenden Regularien der Parkbehörden und der vorherrschenden Wetterbedingungen entschieden. Jede der genannten Inseln hat aber ihre ganz eigenen Besonderheiten bezüglich Topografie, Flora und Fauna, so dass sicherlich jeder Besuch ein besonderes Erlebnis sein wird.

Nur die südliche der beiden sichelförmigen Plaza-Inseln (Plaza Sur) darf besucht werden. Die nördliche Insel zu betreten, ist allein zu wissenschaftlichen Zwecken erlaubt. Die Inseln liegen nur wenige hundert Meter östlich der Küste von Santa Cruz. Plaza Sur ist mit einer Fläche von ca. 0,13 Quadratkilometer (die Insel ist nur 130 m breit) eine der kleinsten Inseln von Galapagos und gleichzeitig eine der vielseitigsten Inseln des gesamten Archipels, in dessen ungewöhnlicher Landschaft sich eine wahnsinnig interessante Flora und Fauna entwickelt hat.

Möglicherweise gerade wegen ihrer kleinen Größe haben sich auf der Insel außergewöhnliche Arten entwickelt. Es leben so viele Landleguane auf der Insel, dass eine Begegnung mit ihnen garantiert werden kann. Zumeist liegen sie im Schatten der großen Kakteen. In den zerfurchten Klippen im Süden der Insel nisten Gabelschwanzmöwen, während die Felsen entlang der Küstenlinie der Lebensraum einer großen lärmenden Seelöwenkolonie ist. Entlang der Klippen kann man aber auch Audubon-Sturmtaucher, Rotschnabel-Tropikvögel, Fregattvögel und Braunpelikane schweben sehen.

Die Landungsstelle liegt im Kanal zwischen den beiden Plaza-Inseln und bietet ein kontrastreiches Bild zwischen dem türkisfarbenen Wasser des Kanals und der schwarzen Lava der Inselküste. Auf den schwarzen Felsen wächst dichtes, grünes Seegras auf dem die leuchtend rot-orangenen Klippenkrabben sitzen. Etwas weiter hinauf bedeckt ein dichter Teppich Sesuvium-Pflanzen die Insel, je nach Saison, in leuchtendem Grün oder Rot. Allgegenwärtig die gelblich gefärbten Landleguane, die unter den hellgrünen Opuntien-Kakteen sitzen und darauf warten, dass eine der begehrten Früchte herabfällt.

Der Pfad führt über die Insel zu den Klippen im Süden, in denen Gabelschwanzmöven ihre Nester mit Blick aufs Meer bauen und Rotschnabel-Tropikvögel, Nasca- und Blaufußtölpel durch die Lüfte gleiten. Von den Klippen kann man gut das Meeresleben, einschließlich Rochen, sowie etwas weiter im Westen die Seelöwen einer „Junggesellenkolonie“ beobachten.

Bartolomé ist eine kleine vulkanische Insel nahe der Ostküste der Insel Santiago und gehört zu den „jüngeren“ Inseln des Archipels. Auf einer Fläche von nur 1,2 Quadratkilometern bietet diese Insel eine der schönsten Landschaften der Galapagos Inseln. Sie besteht aus einem über 100 m hohen erloschenen Vulkan und einer Vielfalt aus roten, orangen, grünen und schwarz glitzernden vulkanischen Formationen. Die Insel ist weniger berühmt für ihre Wildtiere als vielmehr für die beinahe irreal wirkende Lavalandschaft, welche dem Besucher einen guten Einblick in die Evolution der Inseln ermöglicht. Die meisten Schiffe gehen vor der spektakulären und berühmten Felsnadel „Pinnacle Rock“ vor Anker. Wenn Sie in einem “Panga” (kleines Beiboot) entlang der Klippen fahren, können Sie in der Regel den kleinen friedlichen Galapagos Pinguin beobachten. Der Galapagos Pinguin ist die einzige Pinguinart nördlich der Äquatorlinie. Direkt neben Pinnacle Rock befinden sich die “Zwillingsbuchten” (Twin Bays). Die Unterwasserwelt ist dort wirklich beeindruckend. Beim Schnorcheln können zumeist Pinguine, Meeresschildkröten und viele tropische Fische gesichtet werden. Die Zwillingsbuchten sind durch einen kleinen Isthmus (Landenge) verbunden auf dessen anderer Seite sich während der Fortpflanzungszeit weibliche Meeresschildkröten beobachten lassen. Diese warten im Meer auf die Nacht, um dann auf den Sandstränden ihre Eier abzulegen.

Die Insel Santa Fé entstand durch Lavaflüsse die im Meer aus den tieferen Schichten hochgepresst worden sind und später durch seismische Aktivitäten angehoben wurden. Neue Untersuchungen haben ergeben, dass vulkanische Aktivitäten auch nach Erhebung der Insel aus dem Meer stattfanden. Die 24 Quadratkilometer große Insel weist daher einige parallel verlaufende Klippen auf, die durch tektonische Aktivität entstanden. Das Eiland hat ein Alter von 3,9 Millionen Jahren.

Eine Nasslandung an dem weißen Strand der Bucht wird in der Regel von einer lautstarken Begrüßung durch die hiesige Seelöwenkolonie begleitet. Die Bullen kämpfen um ihre Plätze in der Rangordnung, während die Weibchen bei einem Sonnenbad vom Strand aus dem Treiben gelassen zu sehen. In den Kronen der umliegenden Salzbüsche kann man oft den Galapagos-Bussard sehen. Ein kleiner Pfad führt vom Strand durch dichte Trockenvegetation in das Hinterland der Insel. Wer dem Pfad bis hoch auf die Klippen folgt, wird mit einer großartigen Aussicht über die Bucht und die Insel belohnt. Unter den baumhohen Opuntien können zumeist die endemischen Landleguane der Insel gesichtet werden, die hier darauf hoffen, dass eine Blüte oder Frucht herabfällt – eine wahre Delikatesse für Landleguane!

07.10. – 09.10.2022: Tauchausflüge

Endlich geht es ins Wasser! Erhalten Sie auf den für die nächsten drei Tage geplanten Tauchausflügen bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehende Tauchsafari. Ihre Ausflüge führen Sie z.B. nach Süd-Mosquera, einer Sandbank zwischen der Insel Baltra und Seymour, und anschließend zum Seymour Point. An beiden Tauchplätzen können Sie Riffhaie, Hammerhaie, Seelöwen, Schildkröten und vieles mehr beobachten.

Ein weiterer möglicher Tauchplatz ist Punta Carrion, einem östlichen Teil der Insel Santa Cruz mit einem Kliff bis zu 30 Metern Tiefe. An den weltberühmten Felsformationen Gordon’s Rock sind unter anderem Hammerhaie, Galapagoshaie, Weißspitzenriffhaie, Teufelsrochen, Schildkröten, verschiedene Rifffische und zahlreiche weitere Meeresbewohner zu sehen.

10.10.2022: Transfer nach San Cristóbal & Einschiffung Galapagos Master

Die Überfahrt von Santa Cruz nach San Cristóbal erfolgt erneut per Schnellboot und dauert etwa 2 Stunden. Sie werden von einem Mitarbeiter der Flotte erwartet und gehen gegen 14 Uhr an Bord der MV Galapagos Master.

10.10. – 17.10.2022 - Tauchsafari Galapagos Master

Die Unterwasserwelt um Galapagos zählt zu den zoologisch reizvollsten Regionen der Welt. Mögliche Begegnungen mit Galapagoshaien, Weißspitzenriffhaien, Hammerhaien, spielenden Galapagos-Seelöwen, Delfinen, Rochen, Pinguinen, riesigen Fischschwärmen und Wasserschildkröten sowie Meerechsen machen die Galapagosinseln zu einem ‚taucherischen Highlight‘. Die verschiedenen Meeresströmungen, die hier zusammentreffen, sorgen für reichlich Plankton, das unzähligen Fischschwärmen als Nahrungsgrundlage dient.

Während Ihres 8-tägigen Aufenthalts an Bord sieht Ihr Tagesablauf in etwa wie folgt aus:

Nach einem leichten Frühstück und einem kurzen Briefing geht es bereits das erste Mal ins Wasser. Nach dem ersten Tauchgang genießen Sie ein ausgiebiges Frühstück und erholen sich an Bord, bevor es das zweite Mal heißt: Kurzes Briefing und zum zweiten Mal tauchen.

Anschließend stärken Sie sich mit einem Mittagessen und können an Bord ausspannen. An Tagen, an denen ein Landausflug geplant ist, machen Sie sich nun bereit für diesen. An den anderen Tagen folgt nun der dritte Tauchgang des Tages, ein kleiner Snack und - wenn möglich - ein vierter Tauchgang, bevor es Abendessen gibt.

@ Veranstalter

Es kann kein genauer Verlauf Ihrer Safari genannt werden, da dies vor Ort entschieden werden muss. Sowohl die Wetterbedingungen, aber vor allem die zu diesem Zeitpunkt geltenden Regularien der örtlichen Parkbehörden sind für die Wahl der Tauchplätze ausschlaggebend.

Punta Carrion (Santa Cruz): Dieses mit Felsbrocken übersäte Riff ist ein guter Einstieg und gibt Ihnen schon einmal eine Idee von den großen pelagischen Tieren, die auf dieser Safari zu erwarten sind, darunter Weißspitzenriffhaie, hin und wieder Hammerhaie und auch Galapagoshaie. Seelöwen sind auf Galapagos allgegenwärtig, und auch einige interessante Nacktschnecken befinden sich am Riff.

North Seymour (Santa Cruz): Dieser Tauchplatz befindet sich an der Nordspitze der Insel Baltra und bietet einen atemberaubenden Strömungstauchgang mit Sichtungen von Weißspitzenriffhaien, Schildkröten, Adlerrochen und Muränen.

Mosquera (Santa Cruz): Die kleine Insel mit ihrem weißen Sandstrand liegt zwischen Baltra und North Seymour und beherbergt nicht nur eine Seelöwenkolonie, sondern auch eine Vielzahl von Meereslebewesen, darunter Mantas, Bonitos, Schweinsfische und Röhrenaale. Gelegentlich kann man hier sogar Hammerhaischulen antreffen.

Wolf & Darwin: Die schroffen Inseln Wolf und Darwin liegen ca. 200 Seemeilen nordwestlich der Hauptinseln. Die Überfahrt dauert etwa 15 Stunden. Ihre steilen Klippen und eine starke Brandung machen eine Landung und Besteigung unmöglich. Sie zählen zu den besten Tauchrevieren der Welt. Nirgendwo sonst lassen sich Großfische und Haischulen so gut beobachten und dokumentieren wie hier. Erleben Sie bei Wolf riesige Hammerhaischulen, Walhaie und Galapagos- und Seidenhaie. Darwin ist bekannt für seinen charakteristischen Darwin-Bogen, ein Vulkanascheberg, der durch die raue See seine Bogenform erhalten hat. Benannt wurde er nach seinem bekanntesten Besucher 1835, dem bedeutenden Naturwissenschaftler Charles Darwin. Rund um den Bogen befinden sich die spektakulären Tauchplätze mit Hammerhaischulen, Galapagos Haien, Delfinen, Schildkröten und Walhaien. Wolf & Darwin werden Sie volle 3 Tauchtage mit 2-4 Tauchgängen pro Tag faszinieren.

Cape Douglas (Fernandina): Im Nordwesten von Fernandina Island gelegen, bietet dieser Tauchplatz etwas ganz Besonders: Sie können Wasserleguanen unter Wasser beim Fressen zusehen! Auch Pinguine und Seelöwen kommen hier vor, und mit ein wenig Glück kann man alle drei zusammen antreffen - zweifellos ein weiteres Highlight dieser sowieso schon sehr ereignisreichen Safari!

Punta Vicenta Roca (Isabela): Dieser Tauchplatz vor der Nordwestküste der Insel Isabela, der aufgrund seiner kühlen Sprungschicht auch als „The Ice Box“ bekannt ist, bietet einen Wand-Strömungstauchgang und die Möglichkeit, Mondfische zu sehen. Ebenso sind Begegnungen mit Port-Jackson-Stierkopfhaien und endemischen Gefleckten Sandbarschen (Camotillo) möglich. Auch Pazifik-Seepferdchen, Anglerfische, Tintenfische, Nacktschnecken, Plattwürmer und eine Vielzahl von Schwämmen lassen sich hier beobachten.

Cousin’s Rock (Santiago): Ein Highlight für Fotografen! Der aus Lava geformte Felsen ist bedeckt von Fächerkorallen, Hydrozoen, roten Schwämmen und kleinen Steinkorallen, die Korallenwächtern, Nacktschnecken, Anglerfischen und Seepferdchen Schutz bieten. Zu den größeren Besuchern gehören Riesenmantas, Mobularochen, gefleckte Adlerrochen und Hammerhaie.

17.10.2022: Ausschiffung und Rückflug nach Quito bzw. Guayaquil

Nach der Ankunft im Hafen von San Cristóbal verlassen Sie das Schiff am Morgen und besuchen das Interpretation Center der Insel. Anschließend werden Sie zum Flughafen gebracht und treten die Heimreise nach Europa an.

Gäste, die sich für das optionale Verlängerungsprogramm „Explore Ecuador“ entschieden haben, fliegen nach Guayaquil und werden dort von ihrer deutschsprachige Reiseleitung für die nächsten Tage in Empfang genommen. Nach dem Einchecken im Grand Hotel Guayaquil steht eine Stadtbesichtigung auf dem Programm.

Die Stadt Guayaquil, das wirtschaftliche und finanzielle Zentrum des Landes, liegt am Westufer des Río Guayas, ungefähr 56 km von seiner Mündung in den Golf von Guayaquil entfernt. Der Fluss, auf dem die Ozeanriesen vom Pazifik über den Golf von Guayaquil in den Hafen einlaufen, ist Umschlagsort für 90% aller ecuadorianischen Importe sowie die Hälfte aller Exporte und somit der umschlagsstärkste Handels- und Ausfuhrhafen der südamerikanischen Pazifikküste.

Während Ihrer Stadtbesichtigung in dieser pulsierenden und größten Stadt Ecuadors lernen Sie die interessantesten Teile dieser tropischen Pazifikmetropole kennen: Sie besuchen den schönsten Platz der Stadt, den Parque Simon Bolívar, der bereits sein 100-jähriges Bestehen feierte. Auf seiner Westseite befindet sich die neugotische Kathedrale (1948) mit einer großen, bleiverglasten Fensterrosette. Die ursprüngliche, 1547 erbaute Kathedrale aus Holz ging beim Stadtbrand 1896 in Flammen auf. Dieses letzte große Feuer zerstörte viele der zauberhaften Holzhäuser der Stadt.

© Wiki Library

Nur das nördlich des Zentrums gelegene Viertel Las Peñas blieb in seiner Ursprünglichkeit erhalten. Dieser älteste, kürzlich restaurierte Bezirk stellt die letzte malerische Spur des kolonialen Guayaquils dar. Auf der Fahrt entlang des Flussufers des Guayas werden Sie den schönen Malecón, die Stadt-Promenade, kennenlernen. Die mit tropischer Flora und manchmal einem ankernden Segelschulschiff geschmückte Uferpromenade wurde im Stil der italienischen Renaissance (1924-28) entworfen und ist der Stolz aller Guayaquileños. Direkt gegenüber befindet sich der Palacio de Gobernación (Provinzregierungssitz) von 1922.

18.10.2022: Guayaquil - Cuenca

Heute geht es nach dem Frühstück zur wohl schönsten Stadt Ecuadors, nach Cuenca. Auf der Fahrt nach Cuenca werden Sie ein Kakao-Projekt besuchen und während einer Führung durch die Kakao-Plantagen alles über den Anbau der Kakaofrucht, den Prozess der Ernte und die Behandlung der Kakaobohne erfahren. Der ecuadorianische Kakao ist bekannt und beliebt für seine sehr hohe Qualität.

Sie machen einen Stopp an einem Aussichtspunkt im El Cajas Nationalpark. Der El Cajas Nationalpark liegt in den majestätischen Anden und ist einer der Naturwunder Ecuadors. Mit seinen 28.544 ha bietet er eine groβe Artenvielfalt an Flora und Fauna, beeindruckenden Felsformationen und 235 Gletscherseen. Etwa 125 Vogelarten bewohnen „El Cajas“, unter anderem der Andenkondor.

Bei Ihrer Fahrt nach Cuenca erleben Sie die dramatischen Veränderungen der Vegetation. In Küstennähe im Flachland werden Sie viele Reis, Kakao-und Bananenplantagen passieren. In der Gegend um Cuenca werden Sie das typische Páramo (Hochlandgras), kleine bunte Blumen, Moose, Flechten, Pilze und andere Flora bestaunen können.

Übernachten werden Sie die kommenden beiden Nächte im Hotel Carvallo.

19.10.2020: Cuenca

In Cuenca, 1557 an der Stelle der Inkasiedlung Tomebamba gegründet, atmet man noch heute die koloniale Luft der ecuadorianischen Geschichte. Für die meisten Ecuadorianer – und für viele Reisende gleichermaßen – ist dieses in 2.530 m Höhe gelegene Zentrum des Kunsthandwerks, der Keramikwaren, Panamahüte sowie Gold-, und Silberwaren die schönste Stadt des Landes. Wegen der besonderen Atmosphäre und Architektur der ausgehenden Kolonialzeit, d. h. des frühen 19. Jahrhunderts, wurde im November 1999 Cuenca von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Auf der Stadtführung durch Cuenca, das ehemals eine größere Cañari Siedlung war, zeigen wir Ihnen unter anderem, die entlang des Rio Tomebamba gelegenen, historischen Gebäude, die Todos Santos-Ruinen, den Blumenmarkt sowie den Hauptplatz mit der alten und der neuen Kathedrale. Es bleibt noch Zeit, eine Panamahutfabrik zu besuchen.

Cuenca

Im Anschluss werden Sie die Handwerksdörfer rund um Cuenca erkunden und haben dabei die Möglichkeit, mehr über die Weberei, Töpferei und anderes traditionelles Handwerk zu lernen. Zu diesen Dörfern zählt u.a. Gualaceo. Hier werden handgewebte Schals, Ponchos und viel Obst und Gemüse angeboten.

Sie werden auch den Markt von Bulcay, bekannt für das Ikat-Weben, und Chordeleg besuchen, ein Dorf, dessen Einwohner sich im Laufe der Zeit auf Gold- und Silberschmuckherstellung mit feiner Filigranarbeit spezialisiert haben.

20.10.2022: Cuenca - Riobamba

Nach dem Frühstück checken Sie aus und fahren mit Ihrem Guide nach Riobamba. Die genau in der geographischen Mitte von Ecuador gelegene Landeshauptstadt der Provinz Chimborazo ist das bedeutendste Agrarzentrum der ecuadorianischen Anden und bietet atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Bergriesen Chimborazo, Tungurahua und Altar, dem wohl beeindruckendsten Felsmassiv der Ostkordillere.

Sie vebringen die Nacht in der Hacienda Abraspungo.

21.10.2020: Riobamba - Baños

Heute treten Sie eine kurze Reise gen Norden nach Baños an, dem kleinen Abenteuerstädtchen Ecuadors.

Auf dem Weg werden Sie den höchsten Vulkan Ecuadors besichtigen, den bekannten Vulkan Chimborazo. Der Chimborazo, der mit seinen 6.310 m der höchste Berg Ecuadors ist, liegt 28 km vom Ort Riobamba entfernt.

Im Jahre 1802 versuchte bereits Alexander von Humboldt den Vulkan zu besteigen, erreichte jedoch nur eine Höhe von 5.900 m. Humboldts detaillierte Beschreibung des Aufstieges lieferte damals die erste genaue Schilderung der Symptome der Höhenkrankheit. Der Vulkan eignet sich hervorragend für Wanderungen oder andere Aktivitäten wie Downhill biken.

Danach setzen Sie ihre Reise nach Baños fort.

Baños, auch „Das Tor zum Oriente“ genannt, liegt nur 60 km vom Regenwald entfernt, bietet ein mildes Frühlingsklima, bei dem Sie sich in den kleinen Straßencafés, Restaurants und beim Bummel durch die zahlreichen Souvenirlädchen sicherlich wohlfühlen werden. Die doppeltürmige Wallfahrtskirche der wundersamen „Jungfrau des heiligen Wassers“ am Parque Basílica ist zudem ein attraktives Pilgerziel für einheimische und ausländische Besucher.

Sie übernachten im Sangay Spa Hotel.

22.10.2020: Baños

Der Vormittag steht Ihnen frei zur Verfügung. Der Ort ist aufgrund seiner idealen Lage ein optimaler Ausgangspunkt für Tagestouren und bietet verschiedenste Outdoor-Aktivitäten an. Ihr Reiseleiter wird Ihnen bei der Auswahl helfen. Bitte beachten Sie: Die verschiedenen Aktivitäten sind nicht im Reisepreis inkludiert und müssen direkt vor Ort gezahlt werden.                             

Oder: Optional können Sie mit ihrem Reiseleiter das Baumhaus („La Casa del Arbol“) besuchen, welches gegenüber vom Vulkan Tungurahua liegt. Von dem Aussichtspunkt beobachtet man die Aktivitäten des Vulkans. Auf einer Schaukel sitzend können Sie über den Abhang schwingen. Bei Nebel wirkt dieser Ort besonders geheimnisvoll.

Nachmittags unternehmen Sie eine Wanderung zum bekannten Wasserfall „Pailon del Diablo“.

Abschließend geht die Fahrt weiter nach Cotopaxi. Hier checken Sie im Hotel La Cienega ein.

23.10.2022: Cotopaxi - Papallacta

Morgens machen Sie einen Ausflug in das lebhafte kleine Städtchen Machachi mit seinem berüchtigten, typisch ecuadorianischen Wochen- und Tiermarkt, der jeden Sonntag stattfindet.

Im Anschluss besuchen Sie den Cotopaxi Nationalpark. Das seit 1975 geschützte Hochlandgebiet gehört mit seinen 33.000 ha Fläche sicherlich zu den attraktivsten Naturschutzgebieten des Landes. Bei einem Spaziergang nahe des flachen Sees „Laguna de Limpiopungo“ in einer Höhe von knapp 4.000 m mit dem majestätischen Cotopaxi im Hintergrund lernen Sie die typische Vegetation des Hochlandes, das sogenannte „Páramo” kennen. Dies ist ein Leckerbissen für alle Fotografen und Hobby-Fotografen!

Nachmittags fahren Sie zu den Thermalbädern von Papallacta. Diese befinden sich in einem Gebiet von 250 ha auf einer Höhe von 3.220 bis zu 3.500 m. Die Gegend ist für ihre herbe, bizarr wirkende Páramo-Landschaft bekannt.

Die Bäder von Papallacta zählen zu den schönsten und saubersten des ganzen Landes. Genießen Sie die Quellen der Hostería Termas de Papallacta und die wohltuende Wirkung des warmen, geruchsfreien Thermalwassers in herrlicher Landschaft, umgeben von klarer Bergluft. Nach dem Badeaufenthalt können Sie während einer kleinen Wanderung am Fluss Papallacta die für diese Region typische Flora und Fauna kennen lernen.

Sie übernachten im Hotel Termas De Papallacta & Spa.

24.10.2022: Von Papallacta zurück nach Quito

Nach einem letzten reichhaltigen Frühstück können Sie noch einmal die Seele baumeln lassen in den Thermalquellen-Pools, die sich direkt vor Ihrem Zimmer befinden. Der Flughafentransfer wird vorraussichtlich (je nach Flugzeit) am späten Vormittag bzw. zur Mittagszeit stattfinden. Fahrtzeit nach Quito ca. 1,5 Stunden.

 

Willkommen in Ecuador

Willkommen in Ecuador, einem fantastisch vielfältigen Land, dessen Zauber manchmal - und wie wir finden zu Unrecht - vom Galapagos-Archipel überstrahlt wird. Schneebedeckte 6000er Vulkane, Dschungel und Wasserfälle im Amazonas Becken, fruchtbare Schwemmebenen an der Pazifikküste, die Musik der Andenbewohner mit ihren Melonenhüten und facettenreiche Kolonialstädte: das alles ist Ecuador. Es ist eines der kleinsten und gleichzeitig eines der faszinierendsten Länder Südamerikas mit wahnsinnig freundlichen Bewohnern.

Auf Ihrer Rundreise im Anschluss an Ihr Galapagos-Tauchabenteuer können Sie am selben Tag im Schnee stehen und an der Küste Sonnenbaden und zwischendurch eine Wanderung durch den Regenwald machen. Anrainer Ecuadors sind im Norden Kolumbien, im Osten und Süden Peru und im Westen der Pazifik, der eine natürliche Grenze bildet. Innerhalb der relativ kleinen Grenzen bietet Ecuador unzählige Attraktionen und geografische Besonderheiten.

Die exotische Küste entlang des Pazifiks, majestätische Andengebirge, üppige Dschungel und die bezaubernden Galapagos-Inseln. Ein ideales Reiseziel also, um in kurzer Zeit und mit geringem Reiseaufwand ein breites klimatisches Spektrum mit einer ungeheuer abwechslungsreichen Flora und Fauna zu erleben.

Einige der wichtigsten Charakteristika Ecuadors:

  • Größte Biodiversität pro qkm weltweit
  • Höchste Anzahl an Mikroklimata pro qkm weltweit
  • Enorme Vielfalt innerhalb kürzester Distanzen
  • Über 24 tropische Lebenszonen
  • 11 Berge mit über 5000 Metern Höhe
  • 14 verschiedene indigene Kulturen

Als innovativer Reiseveranstalter hat WIRODIVE eine der besten Agenturen Ecuadors ins  Programm aufgenommen. So wird Ihr hoher Serviceanspruch zuverlässig erfüllt und Sie profitieren von ideal aufeinander abgestimmter Logistik und einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis.

Für das WIRODIVE-Team sind Reisen so viel mehr als die bloße Besichtigung von Sehenswürdigkeiten. Es geht uns vielmehr darum, den wahren Reichtum eines Landes kennen zu lernen und zu verstehen - die Kultur und die Völker, die sie seit Jahrhunderten prägen. Unser oberstes Prinzip ist es, dem Reisenden eine unvergessliche, sichere, bereichernde und gleichermaßen unterhaltsame Erfahrung zu ermöglichen. Sie genießen ein individuelles Reiseprogramm in kleinen Gruppen und beenden Ihre Rundreise mit neuen Freunden und einer unbeschreiblichen Erfahrung in Ihrem Herzen. Das Konzept hat sich bestens bewährt und wir freuen uns sehr, Ihnen auch in diesem Jahr wieder das Land Ecuador, gepaart mit den Top-Tauchspots des Galapagos-Archipels anzubieten.

Der Galapagos Archipel

Der vulkanische Galapagos Archipel liegt rund 1.000 km von Ecuador entfernt mitten im Pazifischen Ozean. Fast seine gesamte Fläche ist heute ein Nationalpark, der Naturfreunde und Tierliebhaber aus aller Welt anlockt. Neben den berühmten Riesenschildkröten, Landleguanen, Pinguinen, Seelöwen und Meeresechsen kann man vor allem auch unzählige Arten von Seevögeln beobachten.

Galapagos ist berühmt für seine vielen endemischen Arten, die sich auf den isolierten Inseln entwickeln konnten. Hier war es auch, wo der berühmte Naturforscher Charles Darwin seine damals bahnbrechende Theorie von der Evolution der Arten entwickelte. In Puerto Ayora befindet sich die Charles Darwin Forschungsstation, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

@ Robert Wilpernig

Die eindrucksvollen Lavaformationen der Inseln setzen sich unter Wasser fort und schaffen eine bizarre Landschaft mit einzigartigem Bewuchs. Die Tauchplätze des Galapagos-Archipels zählen weltweit zu den spektakulärsten Großfischrevieren und beeindrucken durch eine enorme Artenvielfalt. Eine der bekanntesten Attraktionen sind wohl die riesigen Hammerhaischulen vor den Inseln Wolf & Darwin. Aber auch die zahlreich vorkommenden anderen Arten von Haien und Schildkröten seien erwähnt, ebenso wie die sehr guten Chancen, (bei Isabella) Mondfische und Mantas zu sichten. In der Nähe von Land sind Seelöwen praktisch allgegenwärtig und oftmals so neugierig, dass sie einem beinah zutraulich erscheinen.

Bei teilweise recht kühlen Wassertemperaturen empfehlen wir Ihnen mindestens einen 7mm Nasstauchanzug mit Kopfhaube.

Im Galapagos-Archipel gibt es eine Druckkammer auf Santa Cruz, eine weitere steht in Guayaquil auf dem Festland.

Der Betrieb von Tauchkreuzfahrtschiffen im Nationalpark wird durch die Behörden streng geregelt. Inzwischen dürfen während einer Tauchsafari zwar wieder Landausflüge gemacht werden, und auch Nachttauchgänge sind wieder möglich, doch können sich diese Bestimmungen jederzeit wieder ändern. Natürlich lohnt sich auch weiterhin eine Kombination mit einem Landaufenthalt, denn in erster Linie wird während der Tauchsafari die Unterwasserwelt erkundet.

Ihr Schiff: Die M/Y Galapagos Master

Die schneidige Jacht MV Galapagos Master begeistert bereits seit dem Jahr 2003 - ursprünglich als „MV Deep Blue“ - ihre Tauchgäste in den Gewässern von Galapagos. 2014 wurde das Schiff von „Master Liveaboards“ übernommen und entführt Sie nach einem Komplettumbau nun unter dem bewährten Management der Muttergesellschaft in die fabelhafte Unterwasserwelt des Archipels

Die Galapagos Master bietet mit 29 m Länge und 7,5 m Breite eine komfortable und sichere Ausgangsbasis, um mit 10 Knoten Reisegeschwindigkeit bis zu den entlegenen Top-Ten-Tauchplätzen Wolf und Darwin vorzudringen.

Maximal 16 Gäste finden Platz in insgesamt neun Kabinen mit jeweils eigenem Bad/WC und Klimaanlage. Die Kabine auf dem Mitteldeck verfügt über ein Doppelbett. Die vier Kabinen im Unterdeck haben zwei Einzelbetten und Bullaugen. Die Oberdeck-Kabinen sind teilweise mit Doppelbett oder mit zwei Einzelbetten nutzbar und haben zusätzlich noch ein Panoramafenster.

Das großzügig konzipierte Tauchschiff besticht mit einem geräumigen Tauchdeck und reichlich Stauraum für das eigene Equipment. Zudem finden sich schön große Kameratische mit Ladestationen für 220 Volt Lampen. Eine Nitrox Membran-Anlage ist an Bord und macht das Nitrox-Tauchen gegen Aufpreis möglich (zahlbar auf dem Schiff).

Jetzt anfragen

 

Tauchsafari Galapagos Master

und Zusatzprogramme Galapagos & Ecuador

  • 01.10. – 03.10.2022: 2 Übernachtungen in Quito Hotel City Art Silberstein mit Frühstück, alle Transfers und Stadttour inkl. Tourguide
  • 03.10. – 10.10.2022: 7 Nächte Island Hopping Isabela & Santa Cruz gemäß Reiseausschreibung, Hotel Casa de Marita & Hotel Silberstein, Frühstück & Tauch- bzw. Landausflüge inkl. Lunchbox, Reiseleiter (Mindesteilnehmerzahl 4 Gäste)
  • 10.10. – 17.10.2022: 7 Nächte Tauchkreuzfahrt Galapagos Master inkl. Vollpension inkl. Getränke (außer Alkohol), 3-4 Tauchgänge täglich (außer An- bzw. Abreisetag), Flasche, Blei, Guide
  • 17.10. – 24.10.2022: 7 Nächte Rundreise Ecuador gemäß Reiseausschreibung, Hotels mit Frühstück, deutschsprachiger Reiseleiter (Mindesteilnehmerzahl 4 Gäste)

REISEPREISE pro Person

2 Nächte Quito, Hotel City Art Silberstein, Doppelzimmer, Frühstück

Einzelzimmer: EUR 458,-

348,-

EUR

7 Nächte Island Hopping Isabela & Santa Cruz, Doppelzimmer, Frühstück

Einzelzimmer: EUR 2.778,-

2.228,-

EUR

7 Nächte Tauchkreuzfahrt Galapagos Master, Classic Twin/Double Share Unterdeck

4.648,-

EUR

7 Nächte Tauchkreuzfahrt Galapagos Master, Premium Twin/Double Share Oberdeck

4.848,-

EUR

17.10.-24.10.2022 Rundreise Ecuador Guayaquil bis Quito, Doppelzimmer, Frühstück

Einzelzimmer: EUR 1.848,-

1.478,-

EUR


Extrakosten (bei Buchung)

Flug Europa - Quito / Guayaquil und zurück inkl. Flugsteuern ab *

1.098,-

EUR

Inlandsflug Quito / Guayaquil – San Cristóbal *

ab 598,-

EUR

Zuschlag Kabine zur Alleinbenutzung: 100%

* Richtpreise 2021. Flug- und Hotelpreise werden tagesaktuell ermittelt.


Extrakosten (vor Ort, vorbehaltlich Änderungen)

Übergepäck auf den Flügen

Marineparkgebühr Galapagos-Inseln

100,-

USD

Ingala Visitor Transit Card

25,-

USD

Verpflegung im Stopoverhotel und auf der Rundreise (s. Reisebeschreibung)

Alkoholische Getränke an Bord der Galapagos Master

Eventuelle Treibstoffzuschläge

Nitrox, pro Person

100,-

USD

Trinkgelder Tauchsafari (ca. 10% des Reisepreises Tauchsafari)

Souvenirs, Trinkgelder Rundreise


Wichtig:

Alle Reisepreise der Sonderreise vorbehaltlich Änderungen von Seiten der Anbieter bzw. Behörden vor Ort und eventuellen Währungsschwankungen USD-EUR. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Es gelten unsere AGB . Bitte beachten Sie die geänderten Reisebedingungen bei dieser Sonderreise. Preise gültig bei Angebotserstellung im März 2021.

Es besteht kein Anspruch auf Reisepreisminderung bei: Ausfall der Reiseleitung, Änderungen zum Reiseablauf/Reisetage, Schiffsroute sowie Tour - und Routenbeschreibung seitens Veranstalter vor Ort sowie Entscheidungen der lokalen Behörden/Regierungen oder des Kapitäns auf Grund von Naturkatastrophen, höhere Gewalt, Tauchunfall, Wind und Wetter welche die gebuchte Reise verändern oder abbrechen könnten


Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot

Termin

10.10. - 17.10.2022

Reisezeit: 09.10. - 18.10.2022

Freie Plätze

16/16 - Frei!

Stand: 16.03.2021

Reisepreis

ab 4.648,- EUR

zzgl. Flug und Extrakosten