Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

Projekt Megalodon Santa Maria

Termin

11.09. - 18.09.2021

Reisezeit: 11.09. - 18.09.2021

Freie Plätze

8/8 - Frei!

Stand: 20.05.2021

Reisepreis

ab 1.690,- EUR

zzgl. Flug und Extrakosten


In Taucherkreisen gelten die neun smaragdgrünen Vulkaninseln der Azoren immer noch als Geheimtipp. Dabei gibt es kaum einen aussichtsreicheren Platz, um Mantas, Wale und Co. vor die Maske zu bekommen als diesen Archipel im Atlantik. Die südlichste Azoreninsel Santa Maria gilt als „Hot Spot“ für Walhaie und ist deshalb der ideale Ort für die Fortsetzung des wissenschaftlichen Projektes „Megalodon“. Bei diesem geht es darum, Walhaie und Mobulas zu „taggen“, um ihre Wanderungsrouten verfolgen zu können. Diese liefern wertvolle Erkenntnisse für Wissenschaft und Politik, damit diese dann Hand in Hand Schutzkonzepte für diese großartigen Tiere erstellen, bzw. vorhandene Konzepte erweitern können.

Für die TeilnehmerInnen an dieser Reise im September 2021 besteht die großartige Möglichkeit, spannende Forschungsarbeit live und hautnah zu erleben und dem Forscher Jorge Fontes und seinem Team bei ihrer Arbeit „über die Schulter zu blicken“.


Reiseablauf

(vorbehaltlich Änderungen vor Ort aufgrund Wetter oder Einschränkungen durch Marineparkbehörden)

11.09.2021: Flug Deutschland / Österreich / Schweiz – Santa Maria

Flug ab allen Flughäfen Deutschland/Österreich/Schweiz nach Santa Maria über Lissabon. In Santa Maria angekommen, werden Sie am Flughafen von unserem Partner erwartet und in das 4*-Hotel Colombo gebracht.

12.09. – 17.09.2021: Projekt „Megalodon“

Ein genauer Ablauf des Programms wird vor Ort mit Pico Sport besprochen und festgelegt, da die Ausfahrten sehr wetterabhängig sind.

Bei zwei Ausfahrten werden Sie durch einen DOP-Biologen (Departamento de Oceanografia e Pescas = Ozeanografisches Institut der Universität der Azoren in Horta) zum Taggen der Tiere begleitet. Abgerundet werden diese Touren durch entsprechende Fachvorträge.

Die Touren starten im Hafen von Santa Maria. Alle Tauchgänge erfolgen eigenverantwortlich mit einem Guide.

Eine Mindestanzahl von 50 absolvierten Tauchgängen und einer Mindestqualifikation OWD werden vorausgesetzt. Auch geübte Freediver sind auf der Tour herzlich willkommen, solange sie sich im offenen Ozean wohl fühlen.

18.09.2021: Flug Santa Maria – Deutschland / Österreich / Schweiz

Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen und Sie treten Ihre Rückreise an.

Die Azoren

Die Azoren (portugiesisch Ilhas dos Acores, "Habichtsinseln") sind neun vulkanische Inseln, die etwa 3600 km östlich von Nordamerika und 1500 Kilometer westlich vom europäischen Festland auf der Höhe Portugals liegen.

Als autonome Region Portugals sind die Azoren mit einer Fläche von 2334 Quadratkilometer Teil der Europäischen Union. Unterschieden werden die Ostgruppe mit Santa Maria und der Hauptinsel São Miguel (Hauptstadt Ponta Delgada), die Westgruppe mit den entlegenen Inseln Flores und Corvo sowie die Zentral- gruppe mit Terceira, Graciosa, São Jorge, Faial und Pico. Letztere Insel ist 42 Kilometer lang und 15 Kilometer breit. Die rund 15.000 Einwohner verteilen sich mehrheitlich auf die Küstenstädtchen Madalena, São Roque und Lajes do Pico.

Die kleine Insel Santa Maria ist geologisch betrachtet die älteste Insel der Azoren. Gleichzeitig ist sie auch die südlichste und sonnigste Azoreninsel. Auf nur knapp 100 km² vereint sie grüne Hügellandschaften, eine rote Wüste, traumhafte Sandstrände und romantische Buchten, den längsten Fernwanderweg der Azoren und eines der besten Tauchreviere der Welt. Dennoch ist sie noch immer ein Geheimtipp und wird nur von vergleichsweise wenigen Azoren-Urlaubern besucht. Der Tourismus steckt hier noch in den Kinderschuhen.

Tauchplätze

Rund um Santa Maria wartet ein Unterwasserparadies auf seine Besucher. Mit 60 Revieren aller Schwierigkeitsgrade, dem milden Klima mit ganzjährigen Wassertemperaturen zwischen 17 bis 23 Grad und Sichtweiten bis zu 40 Metern, herrschen hier von Mai bis Oktober ideale Tauchbedingungen.

Durch die höheren Wassertemperaturen im Vergleich zu Pico lassen sich beim Tauchen andere Arten beobachten als bei Pico. Dafür fehlen hier die Blau- und Makohaie. Tauchen an vorgelagerten Untiefen, im Blauwasser mit zum Teil mehreren Dutzend Teufelsrochen (Mobula mobular), in Höhlen und Grotten, sowie die Möglichkeit, auf Mantarochen zu stoßen, zeichnen die Insel besonders aus. Sogar Walhaie sind regelmäßig zu beobachten. Dazu kommen Begegnungen mit Barrakuda- und Sardinenschwärmen sowie großen Stachelmakrelen.

Ein besonderes Highlight ist das Tauchen in Schwärmen der seltenen Blauflossen- oder Gelbflossen-Thunfische. Diese jagen hier oft gemeinsam mit den Walhaien in Fressbällen. (Ein Filmteam dokumentierte erst kürzlich dieses Verhalten für eine neue Doku-Serie im Auftrag von Netflix.) Vor Steilwänden und in Höhlen sind unterschiedliche Krebse und Garnelen auszumachen. Bunte Fischschwärme sorgen für Farbtupfer vor schwarzem Vulkanfels.

Auf die erfahrenen und seefesten Taucher warten die Hochseetauchplätze von Formigas, Dollabarat und Ambrosia. Während den Ausfahrten zu diesen Hochsee-Highlights kommt es regelmäßig zu Begegnungen mit großen Meeresschildkröten, Delfinen und anderen Meeressäugern.

Ein Heidenspaß ist auch das Schnorcheln mit Delfinen. Dafür werden von Land aus Schulen ausgesucht, deren Verhalten auf einen Blickkontakt unter Wasser schließen lässt.

Projekt „Megalodon“

Im September werden Jorge Fontes und sein Team unterwegs sein, um die Wanderwege der Walhaie zu erforschen, die jedes Jahr immer wieder an denselben Untiefen zu finden sind. Erste Forschungsergebnisse haben nun gezeigt, dass es sich wohl um Tiere handelt, welche an der Thermolinie des Atlantiks wandern und aus dem Golf von Mexiko und Honduras kommen. Warum aber wandern diese Riesen den weiten Weg durch den Atlantik? Es scheint, als wäre das warme Wasser der Auslöser für die Wanderung. Ebenso hat man den Eindruck, als wüssten die Tiere, dass es ab August riesige Fischschwärme wie Schnepfenfische, Bastardmakrelen und Sardinen an den Tiefseebergen rund um Santa Maria zu finden gibt. Aber damit noch nicht genug. Es wird überdies vermutet, dass auch Walhaie aus dem Südatlantik hierherkommen, um die „Verwandschaft“ aus der Karibik zu treffen.

Man weiß z.B. aus dem Indischen Ozean, dass sich dort zu bestimmten Jahreszeiten Populationen aus dem gesamten Ozean an bestimmten Orten treffen. Durch das Projekt soll nun bewiesen werden, dass sich dieses Naturschauspiel auch rund um Santa Maria abspielt.

Leider trifft das wunderbare Unterwasserparadies der Azoren das gleiche Schicksal wie fast alle Naturgebiete dieser Welt. Umweltverschmutzung und die Überfischung außerhalb der Azoren-Hoheitsgewässer vernichten die Fischpopulationen. Daher ist es umso wichtiger, durch fundierte Forschung Schutzzonen für die Wanderwege dieser Tiere zu bestimmen, in denen nicht gefischt werden darf. Auch der transatlantische Schiffsverkehr soll entsprechend geleitet werden. Neben den Walhaien wandern noch viele weitere Tiere auf diesen Routen, wie z.B. die Buckelwale von der Silver Bank in der Karibik bis nach Norwegen in die Barentsee oder Schildkröten, die ihre Eier auf Barbados legen und dann im Golfstrom, welcher auch an den Azoren vorbeiführt, treiben.

Werden Sie Teil dieser phänomenalen Arbeit und seien Sie live dabei, wenn es heißt, möglichst vielen der großen Kaliber zu begegnen und Walhaie und Mobulas zu „taggen“. Forschung hautnah erleben steht hier an oberster Stelle!

Pico Sport & Frank Wirth

Pico Sport wurde vom Deutschen Frank Wirth gegründet. Er ist auch der Erfinder der Original-Delfinschule, die mittlerweile überall auf der Welt Nachahmer findet. Frank ist einer der erfahrensten Delfin- und Walbeobachter weltweit und hat bereits drei Bücher über diese faszinierenden Meeressäuger geschrieben. Er betreibt die Tauch- und Walbasis auf der Azoreninsel Pico seit 1995 und arbeitet seit 1990 mit Walen und Delfinen weltweit, so z. B. auch in Patagonien (Argentinien).

In den Jahren der Arbeit in der Natur sammelte Frank viel Erfahrung und hatte immer wieder mit internationalen Filmteams zu tun, die sich seiner Kenntnisse über die Tiere und den Kenntnissen über Örtlichkeiten bedienten. Er arbeitet seit 2001 als Drehbuchautor, Redakteur und Filming Direktor an der ARD-Naturserie Die letzten Paradiese, die in regelmäßigen Abständen ausgestrahlt wird. Auch große Teile der brillanten Cousteau-Produktion "Dolphins and Whales" wurden mit Pico Sport im Küstenstädtchen Madalena abgedreht.

Unterkunft

Während Ihres 8-tägigen Aufenthalts auf Santa Maria werden Sie im Viersterne-Hotel Colombo inklusive Frühstück untergebracht. Sie fahren morgens mit den Mietwägen zum Hafenparkplatz. Von hier aus erreichen Sie die Tauchbasis von Pico Sport bequem zu Fuß und starten Ihre Tagesausflüge.

Jetzt anfragen

 

Projekt Megalodon Santa Maria (Azoren)

Eingeschlossene Leistungen:

  • Transfer ab / an Flughafen Santa Maria
  • Tauchen inkl. Flaschen (12l), Blei und Guides
  • Fachvortrag und Begleitung durch Jorge Fontes oder ein Mitglied seines Teams
  • Mietwagen (zum Teilen für 4 Gäste)

REISEPREISE pro Person

7 Nächte im Doppelzimmer Hotel Colombo (Bed & Breakfast)

1.690,-

EUR

7 Nächte im Einzelzimmer Hotel Colombo (Bed & Breakfast)

1.990,-

EUR

Extrakosten (bei Buchung)

Flug ab allen Flughäfen Deutschland/Österreich/Schweiz inkl. Steuern/Gebühren *

ab 550,-

EUR

* Richtpreis 2021. Flug- und Hotelpreise werden tagesaktuell ermittelt.


Extrakosten (vor Ort)

Übergepäck auf den Flügen nach Santa Maria

Verpflegung (Frühstück ist im Preis inbegriffen)

Leih-Motorroller, Leihwagen zur Alleinnutzung auf Anfrage

Trinkgelder, Souvenirs, Leihequipment (falls benötigt)

Zusätzliche Trips und / oder Tauchgänge, Landausflüge


Wichtig:

Alle Reisepreise der Sonderreise vorbehaltlich Änderungen von Seiten der Anbieter bzw. Behörden vor Ort. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Es gelten unsere AGB . Bitte beachten Sie die geänderten Reisebedingungen bei dieser Sonderreise. Preise gültig bei Angebotserstellung, Moosburg im Mai 2021.

Es besteht kein Anspruch auf Reisepreisminderung bei: Ausfall der Reiseleitung, Änderungen zum Reiseablauf/Reisetage, Schiffsroute sowie Tour - und Routenbeschreibung seitens Veranstalter vor Ort sowie Entscheidungen der lokalen Behörden/Regierungen oder des Kapitäns auf Grund von Naturkatastrophen, höhere Gewalt, Tauchunfall, Wind und Wetter welche die gebuchte Reise verändern oder abbrechen könnten


Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot

Termin

11.09. - 18.09.2021

Reisezeit: 11.09. - 18.09.2021

Freie Plätze

8/8 - Frei!

Stand: 20.05.2021

Reisepreis

ab 1.690,- EUR

zzgl. Flug und Extrakosten


Ihre Ansprechpartner:

Peter Schulze

Peter Schulze

Mail
peter@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000
Anna-Lina Cramer

Anna-Lina Cramer

Mail
anna-lina@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000
Robert Wilpernig

Robert Wilpernig

Mail
info@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000