Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

Tauchsafari Santa Maria (Azoren)

Termin

01.08. - 08.08.2021

Reisezeit: 01.08. - 08.08.2021

Freie Plätze

5/6 - Frei!

Stand: 28.05.2021

Reisepreis

ab 2.190,- EUR

zzgl. Flug und Extrakosten


In Taucherkreisen gelten die neun smaragdgrünen Vulkaninseln der Azoren immer noch als Geheimtipp. Dabei gibt es kaum einen aussichtsreicheren Platz, um Mantas, Wale und Co. vor die Maske zu bekommen als diesen Archipel im Atlantik.

Für die TeilnehmerInnen an dieser Tauchsafari Anfang August 2021 besteht die großartige Möglichkeit, die spannende Unterwasserwelt rund um die südlichste Azoreninsel Santa Maria zu erkunden. Freuen Sie sich auf ein außergewöhnliches Abenteuer!


Reiseablauf

(vorbehaltlich Änderungen vor Ort aufgrund Wetter oder Einschränkungen durch Marineparkbehörden)

01.08.2021: Flug Deutschland / Österreich / Schweiz – Santa Maria

Flug ab allen Flughäfen Deutschland/Österreich/Schweiz nach Santa Maria über Lissabon. In Santa Maria angekommen, werden Sie von unserem Partner vor Ort erwartet und machen sich auf den Weg zum Hafen. Dort gehen Sie um 17 Uhr an Bord und beziehen Ihre gebuchte Kabine. Bei einem ersten Briefing wird der Ablauf der kommenden Tage erläutert.

02.08. – 07.08.2021: Tauchsafari Santa Maria

In den kommenden Tagen werden Sie gemeinsam mit Pico Sport die besten Spots rund um die Insel Santa Maria erkunden. Das Programm wird am Vorabend mit Blick auf die Wetterkarte angegeben, daher kann an dieser Stelle kein genauer Tour Verlauf genannt werden.

Die Nächte verbringen Sie in der Regel im Hafen von Santa Maria.

Eine Mindestanzahl von 50 absolvierten Tauchgängen und einer Mindestqualifikation OWD werden vorausgesetzt - Auch geübte Freediver sind auf der Tour herzlich willkommen, solange sie sich im offenen Ozean wohl fühlen.

08.08.2021: Flug Santa Maria – Deutschland / Österreich / Schweiz

Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen und Sie treten Ihre Rückreise an.

Die Azoren

Die Azoren (portugiesisch Ilhas dos Acores, "Habichtsinseln") sind neun vulkanische Inseln, die etwa 3600 km östlich von Nordamerika und 1500 Kilometer westlich vom europäischen Festland auf der Höhe Portugals liegen.

Als autonome Region Portugals sind die Azoren mit einer Fläche von 2334 Quadratkilometer Teil der Europäischen Union. Unterschieden werden die Ostgruppe mit Santa Maria und der Hauptinsel São Miguel (Hauptstadt Ponta Delgada), die Westgruppe mit den entlegenen Inseln Flores und Corvo sowie die Zentral- gruppe mit Terceira, Graciosa, São Jorge, Faial und Pico. Letztere Insel ist 42 Kilometer lang und 15 Kilometer breit. Die rund 15.000 Einwohner verteilen sich mehrheitlich auf die Küstenstädtchen Madalena, São Roque und Lajes do Pico.

Die kleine Insel Santa Maria ist geologisch betrachtet die älteste Insel der Azoren. Gleichzeitig ist sie auch die südlichste und sonnigste Azoreninsel. Auf nur knapp 100 km² vereint sie grüne Hügellandschaften, eine rote Wüste, traumhafte Sandstrände und romantische Buchten, den längsten Fernwanderweg der Azoren und eines der besten Tauchreviere der Welt. Dennoch ist sie noch immer ein Geheimtipp und wird nur von vergleichsweise wenigen Azoren-Urlaubern besucht. Der Tourismus steckt hier noch in den Kinderschuhen.

Tauchplätze

Rund um Santa Maria wartet ein Unterwasserparadies auf seine Besucher. Mit 60 Revieren aller Schwierigkeitsgrade, dem milden Klima mit ganzjährigen Wassertemperaturen zwischen 17 bis 23 Grad und Sichtweiten bis zu 40 Metern, herrschen hier von Mai bis Oktober ideale Tauchbedingungen.

Durch die höheren Wassertemperaturen im Vergleich zu Pico lassen sich beim Tauchen andere Arten beobachten als bei Pico. Dafür fehlen hier die Blau- und Makohaie. Tauchen an vorgelagerten Untiefen, im Blauwasser mit zum Teil mehreren Dutzend Teufelsrochen (Mobula mobular), in Höhlen und Grotten, sowie die Möglichkeit, auf Mantarochen zu stoßen, zeichnen die Insel besonders aus. Sogar Walhaie sind regelmäßig zu beobachten. Dazu kommen Begegnungen mit Barrakuda- und Sardinenschwärmen sowie großen Stachelmakrelen.

Ein besonderes Highlight ist das Tauchen in Schwärmen der seltenen Blauflossen- oder Gelbflossen-Thunfische. Diese jagen hier oft gemeinsam mit den Walhaien in Fressbällen. (Ein Filmteam dokumentierte erst kürzlich dieses Verhalten für eine neue Doku-Serie im Auftrag von Netflix.) Vor Steilwänden und in Höhlen sind unterschiedliche Krebse und Garnelen auszumachen. Bunte Fischschwärme sorgen für Farbtupfer vor schwarzem Vulkanfels.

Auf die erfahrenen und seefesten Taucher warten die Hochseetauchplätze von Formigas, Dollabarat und Ambrosia. Während den Ausfahrten zu diesen Hochsee-Highlights kommt es regelmäßig zu Begegnungen mit großen Meeresschildkröten, Delfinen und anderen Meeressäugern.

FORMIGAS

Rund um die aus acht Felsklippen bestehende Gruppe, die auf halber Strecke zwischen Santa Maria und São Miguel liegt, erstreckt sich ein artenreiches und flaches Gebiet. Hier findet man mindestens fünf Tauchplätze mit vielleicht sogar der vielfältigsten Küstenfauna der azoreanischen Hochseespots.

Die Steilwände beherbergen in ihren schattigen Überhängen einige der größten Schwarz Korallen der gesamten Azoren, und am Meeresgrund leben außergewöhnlich große Stachelrochen, Muränen, kleine Zackenbarsche und Brassen. Mobula-Rochen segeln in den Canyons regelmäßig über die Felsen hinweg, und das Wrack der „Olimpia“ im Süden ist auf jeden Fall ein Besuch wert.

DOLLABRAT

Das auf den ersten Blick an einen klassischen Hochseeplatz im Roten Meer erinnernde Plattformriff liegt ca. sechs Kilometer östlich der Formigas. Entlang der Außenseiten des oft strömungsreichen Spots fallen die teils überhängenden Steilkanten bis in etwa 50 Meter Tiefe ab. Große Braune und Makaronesen-Zackenbarsche leben in den Canyons, ebenso wie große Schweinsfische. Und auch wenn sowohl die Szenerie als auch Atmosphäre förmlich danach schreien: Die Begegnung mit Hochseefischen hängt hier wegen der Jahre lang geduldeten kommerziellen Fischerei stark von Timing und noch viel mehr von Glück ab. So kann es passieren, dass man während eines Tauchgangs kaum mehr als das meist kristallklare Wasser genießt und beim zweiten rauscht vielleicht ein riesiger Schwarm Bernsteinmakrelen oder Bonitos durch den Canyon.

BAIXA DO AMBROSIO

Das Naturschutzgebiet des Riffs Baixa do Ambrósio, sicherlich einer der am meisten besuchten und gesuchten Tauchplätze der Azoren, bietet einen Reichtum und eine Vielfalt an Unterwasserlebewesen, die gemeinhin nur in den abgelegenen Unterwasserbergen, Dutzenden von Meilen von der Küste entfernt, angetroffen werden. Was diesen nur 3 Meilen vor der Küste von Santa Maria gelegenen Tauchplatz so begehrt macht, sind vor allem die Gruppen von Dutzenden von Riesenmantas (Mobula tarapacana), die in den Sommermonaten graziös um die Taucher herumschwimmen.

Blaubarsche, Barrakudas, Fahnenbarsche und auch ausgewachsene Bernsteinmakrelen tummeln sich über den mit rosa Schwämmen bewachsenen Felsen. Muränen und große Drachenköpfe verweilen häufig ungeschützt auf dem Riff. Bonito- und Barrakuda-Schwärme sind im Blauwasser keine Seltenheit, und gelegentlich sausen sogar die seltenen Gelbflossen-Thunfische vorbei.

BAIXA DO SÃO LOURENÇO

Die zwei Kilometer vor der Traumbucht São Lourenço gelegene Untiefe gilt unter den lokalen Meeresbiologen als der absolut artenreichste Tauchplatz der Azoren. In etwa 20 Metern Tiefe stehen rund um die beiden Gipfel häufig Gruppen von mehr als 20 halbwüchsigen Makaronesen-Zackenbarschen. Beim Abstieg in den kühlen 40-Meter-Bereich, werden die Tauchen von Barrakudas, Drückerfischen und Bastardmakrelen begleitet. In den kühlen Bereichen tummeln sich Bärenkrebse und Nacktschnecken, ebenso wie große Braune Zackenbarsche und Stachelrochen. Jungfisch-Wolken, durch welche man im Hochsommer während der Tieftauchgänge regelmäßig schwebt, bleiben selbstverständlich auch Stachelmakrelen und Bonitos nicht verborgen. Und mit ein wenig Glück entdeckt man beim Blick über die Schulter die Silhouette einer Karettschildkröte, die ein gemütliches Mittagsschläfchen hält.

Pico Sport & Frank Wirth

Pico Sport wurde vom Deutschen Frank Wirth gegründet. Er ist auch der Erfinder der Original-Delfinschule, die mittlerweile überall auf der Welt Nachahmer findet. Frank ist einer der erfahrensten Delfin- und Walbeobachter weltweit und hat bereits drei Bücher über diese faszinierenden Meeressäuger geschrieben. Er betreibt die Tauch- und Walbasis auf der Azoreninsel Pico seit 1995 und arbeitet seit 1990 mit Walen und Delfinen weltweit, so z. B. auch in Patagonien (Argentinien).

In den Jahren der Arbeit in der Natur sammelte Frank viel Erfahrung und hatte immer wieder mit internationalen Filmteams zu tun, die sich seiner Kenntnisse über die Tiere und den Kenntnissen über Örtlichkeiten bedienten. Er arbeitet seit 2001 als Drehbuchautor, Redakteur und Filming Direktor an der ARD-Naturserie Die letzten Paradiese, die in regelmäßigen Abständen ausgestrahlt wird. Auch große Teile der brillanten Cousteau-Produktion "Dolphins and Whales" wurden mit Pico Sport im Küstenstädtchen Madalena abgedreht.

Ihr Schiff: Die „Blue Bay“

Die Saison auf den Azoren ist kurz. Deshalb sollte man hier keine klassischen Liveaboards für 20 und mehr Gäste erwarten wie etwa in Indonesien, Ägypten und anderen Ganzjahres-Destinationen. Die Blue Bay von Pico Sport bietet einen bezahlbaren Kompromiss und eröffnet Tauchern die Möglichkeit, die besten Tauchplätze der Azoren in einer kleinen Gruppe bequem und sicher zu erreichen. Abgelegenere Plätze werden bequem per Nachtfahrt erreicht.

Das Schiff ist 14,5 Meter lang und bietet sechs Tauchern ausreichend Platz. Es stehen drei Kabinen zur Verfügung:

  • 1 Masterkabine mit Doppelbett und privatem Badezimmer/WC
  • 1 Kabine mit Etagenbett, geteiltes Badezimmer/WC
  • 1 Doppelkabine, geteiltes Badezimmer/WC

Es gibt einen Salon, der als Aufenthalts- und Essbereich genutzt wird, und einen kleinen Außenbereich. Die Mahlzeiten an Bord sind lecker und nahrhaft, Sterne-Menüs können auf Grund des begrenzten Platzes allerdings nicht erwartet werden. Während des Tages stehen Snacks, Obst und Gebäck zur Verfügung.

Getaucht wird direkt vom Tauchdeck aus. An Bord befinden sich insgesamt 16 Tauchflaschen sowie ein Kompressor.

Jetzt anfragen

 

Tauchkreuzfahrt Santa Maria (Azoren)

Eingeschlossene Leistungen:

  • 7 Übernachtungen an Bord der jeweiligen Kabinenkategorie
  • Frühstück, Getränke (Wasser, Kaffee, Tee, Softdrinks), Obst und Snacks
  • 1x Abendessen bei Nacht auf See        
  • Tauchen inkl. Flaschen (12l), Blei und Guides
  • Transfer ab / an Flughafen Santa Maria

REISEPREISE pro Person

7 Nächte Twin Kabine Unterdeck

2.190,-

EUR

7 Nächte Doppelkabine Unterdeck

2.290,-

EUR

7 Nächte Master Kabine Unterdeck

2.390,-

EUR

Extrakosten (bei Buchung)

Flug ab allen Flughäfen Deutschland/Österreich/Schweiz inkl. Steuern/Gebühren *

ab 550,-

EUR

Verlängerungsprogramme

auf Anfrage

* Richtpreis 2021. Flug- und Hotelpreise werden tagesaktuell ermittelt.


Extrakosten (vor Ort)

Abendessen (freie Restaurantwahl im jeweiligen Hafen)

Alkoholische Getränke im Hafen und an Bord

Trinkgelder für die Crew


Wichtig:

Alle Reisepreise der Sonderreise vorbehaltlich Änderungen von Seiten der Anbieter bzw. Behörden vor Ort. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Es gelten unsere AGB . Bitte beachten Sie die geänderten Reisebedingungen bei dieser Sonderreise. Preise gültig bei Angebotserstellung, Moosburg im Mai 2021.

Es besteht kein Anspruch auf Reisepreisminderung bei: Ausfall der Reiseleitung, Änderungen zum Reiseablauf/Reisetage, Schiffsroute sowie Tour - und Routenbeschreibung seitens Veranstalter vor Ort sowie Entscheidungen der lokalen Behörden/Regierungen oder des Kapitäns auf Grund von Naturkatastrophen, höhere Gewalt, Tauchunfall, Wind und Wetter welche die gebuchte Reise verändern oder abbrechen könnten


Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot

Termin

01.08. - 08.08.2021

Reisezeit: 01.08. - 08.08.2021

Freie Plätze

5/6 - Frei!

Stand: 28.05.2021

Reisepreis

ab 2.190,- EUR

zzgl. Flug und Extrakosten


Ihre Ansprechpartner:

Peter Schulze

Peter Schulze

Mail
peter@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000
Anna-Lina Cramer

Anna-Lina Cramer

Mail
anna-lina@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000
Robert Wilpernig

Robert Wilpernig

Mail
info@wirodive.de
Tel
+49 (0) 8761 724 8000