Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

African Watersports

Umkomaas ist das Basislager Ihres ultimativen Unterwasser-Abenteuers in Südafrika. Es erwarten Sie fesselnde Hai-Begegnungen, faszinierendes Wracktauchen und eines der wohl berauschendsten aller Festmahle für Meeresjäger und zugleich gewaltiges Naturschauspiel: Der Sardine Run.

Ihre Gastgeber sind die wohl erfahrensten Profis der Region, das Team um Tauchpionier und Riffschützer Walter Bernardis und seine Tochter Sandra von African Watersports.

Die Tauchbasis

African Watersports gehört zu den Entdeckern zahlreicher Tauchgründe, von denen manche nach wie vor exklusiv angefahren werden. Ein hoch flexibles, mehrsprachiges Team richtet sich voll und ganz auf die Wünsche und Sicherheit seiner Gäste aus:

  • Sie wollen Tigerhaien begegnen quasi ohne Netz und doppelten Boden?
  • Sie möchten das Riff ergründen mit seinen zahlreichen farbenfrohen Bewohnern und Nemo finden?
  • Sie lieben Wracks oder die Tiefe?

Das Team von African Watersports ist Ihre beste Adresse!

Die Gästeliste zeigt bekannte Persönlichkeiten und namhafte Organisationen, wie The Cousteau Society und Discovery. Das Aliwal Shoal in Kombination mit African Watersports bietet eine der Welt sichersten und qualitativ hochwertigsten Möglichkeiten zur Tigerhai-Begegnung.

Dafür sorgt Mr. Shark, Walter Bernardis, der Urvater des Tigerhai-Tauchens höchst persönlich. Nach dem umfassenden Briefing inklusive sämtlicher Sicherheitsinfos geht's zur Tigerhai-Party. Walter ist bekannt für seine Absolutheit und Kompromisslosigkeit im Einhalten der Sicherheitsregeln - zum Wohle seiner Gäste ebenso wie zum Schutz von Fauna und Flora. Ihm gelingt die perfekte Symbiose von Gastlichkeit und Erlebnistauchen.

Tauchteam-Info: Das vierköpfige Team um Walter spricht Englisch, Italienisch, Afrikaans und Zulu.

Aliwal Shoal

Für die Tauchlegende Jaques Cousteau zählt das 1,5 km lange und 1 km breite Aliwal Shoal zu den 10 besten Tauchspots. Das Riff liegt etwa 5 km vor der Küste KwaZulu-Natals und entstand vor mehr als 80000 Jahren aus einer Sanddüne. Heute lädt es zu faszinierenden Mensch-Hai-Begegnungen ein und beheimatet auf seinen bis zu 37m Tiefe eine sagenhafte Vielfalt an Fischen, Korallen, Fossilien und Schwämmen.

Zwei Schiffswracks, marine Artenvielfalt und natürlich die Haie versprechen sowohl dem Anfänger als auch dem fortgeschrittenen Taucher vielfältige Unterwassererlebnisse, deren Hitliste die folgenden Spots anführen:

Der weltbeste Ort, um Sandtigerhaie (vor Ort liebevoll "Raggies" genannt) aus nächster Nähe zu beobachten und dazu jede Menge tropische Fische!

Während sich Haie in der Höhle aufhalten, gilt für den verantwortungsbewussten Taucher "wir müssen draußen bleiben". Zwar muten die Raggies mit Ihrem charakteristischen Gebiss hoch gefährlich an, tatsächlich aber gehören Sie zu den eher harmloseren Vertretern ihrer Art. Sobald Sie sich zum ersten Mal miteinander bekannt gemacht haben, werden Sie sich selbst rasch entspannen und sich freuen, dass die Haie so zahlreich (bis zu 30 Tiere) und gelöst für Ihre Traumfotos posieren. Nicht selten finden Taucher im Paarungsritual ausgefallene Zähne von Sandtigern. Ein Souvenir das seinesgleichen sucht, nicht wahr?

Max. Tauchtiefe: 15m.

Ein spektakuläres Loch in der Außenkante des Aliwal Shoal und weltweit fast unschlagbarer Tauchspot, nicht nur für Haifans. Die zerfurchte Topographie aus Bergen, Höhlen und Plateaus formt einen seitlichen Torbogen mit ca. 15m Durchmesser, durch den Sie in die "Kathedrale" hinein schwimmen. Drinnen finden Sie sich von 8m hohen Felswänden umgeben. Der überwältigende Torbogen über Ihnen, ist Ihr einziger Ausgang in den Ozean. Von Juli bis November zeigen hier gern zahlreiche Raggies ihr "charmantes" Lächeln im Paarungsritual! Wenn sich die Haie in der "Kathedrale" aufhalten, schaut der tauchende Naturfreund von draußen zu und stört sie nicht. Auch außerhalb der Saison erwartet Sie The Cathedral mit ausgesprochenem Fischreichtum in atemberaubender Szenerie. Ein erfahrener Guide zeigt Ihnen sehr seltene Pineapple und Paper Fish. Leichter anzutreffen sind Kaiserfische, Lippfische, Korallenfische, Falterfische, Barsche, Scorpion- und Feuerfische. Max.

Tauchtiefe: 28m / Durchschnitttauchtiefe 21m / Advanced Open Water Diver.

Dieses Wrack wird Sie mit seiner schier unglaublichen Fülle von Meereslebewesen begeistern! Prominenteste Bewohner sind die imposanten Zackies (brindle bass), die hier gut 2,5m groß werden. Die 119m lange, vermutlich mit Molasse befrachtete Produce, sank 1974 nach dem sie am Aliwal Shoal Leck geschlagen hatte. Der heldenhaften Rettungsaktion zweier Fischer aus Umkomaas ist das Überleben der Besatzung zu verdanken. Das Wrack liegt steuerboards mit gebrochenem Mittelschiff auf Sandboden in 33m Tiefe. Besonderheiten: Die Fahnenbarsche haben eine zum Wrack endemische Spezies ausgebildet. Im Wrackinnern verzaubert Sie der Anblick einer Vielzahl eleganter Rotfeuerfische.

Dieser Wracktauchgang wird Sie möglicherweise nicht durch exzellente Sichtweiten überzeugen, stattdessen aber können Sie Unmengen Lachse beobachten und den massiven Schiffspropeller bestaunen. Zu hoch beladen mit Baumaterial für die Van Stadens Flussbrücke kam die "Nebo" 1884 in schwere See und sank. Sie brach in zwei Teile. Am Grund, im Sand, zeigt Ihnen Ihr Tiefenmesser 27m an, während Sie die Wrackspitze bereits auf 19m zu sehen bekommen.

Tauchen am Aliwal Shoal ist - je nachdem, was die Natur zu bieten hat - sehr entspannt bis sehr anstrengend. In jedem Fall dürfen Sie sich auf kräftige Adrenalin-Stöße freuen! Selbst die Bootsfahrten mit dem Zodiac werden je nach Stärke der Dünung zum reinsten Vergnügen! Eine durchschnittliche körperliche Fitness ist die beste Voraussetzung. Taucher mit Behinderung werden individuell unterstützt - stimmen Sie sich bitte mit uns ab. Da im Winter der Umkomaas-River weniger Schlamm und Schwebeteile mit sich führt, sind die Sichtweiten mit 15 - 40m besser als im südafrikanischen Sommer.

Unterkunft: Seascape Lodge, Umkomaas

In Widenham/Umkomaas wohnen Sie in der Seascapes Guest Lodge, einem sehr persönlich geführten, kleinen Idyll für alle, die sich gönnen, aus dem Alltagstrott auszusteigen und sich nach der Tigershark-Experience oder anderen Weltklassetauchgängen (oder nach dem Golfen oder Fischen oder, oder, oder…) verwöhnen zu lassen.

Das Gästehaus präsentiert sich Ihnen sehr hübsch im Stilmix von afrikanisch und modern. Für Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden ist unter dem Motto "Spa for the Soul" bestens gesorgt. Insgesamt 12 Personen finden Ruhe und Entspannung in den 4 Doppelzimmern, denen jeweils ein Einzelzimmer angeschlossen ist. Jedes Zimmer ist mit Dusche & WC, Klimaanlage und Deckenventilator ausgestattet und hat einen privaten Ausgang zum Pool. Von hier überblicken Sie den Indischen Ozean und die zauberhafte Küste von Kwa-Zulu Natal.

Landausflüge in der Umgebung von Umkomaas

In nächster Umgebung von Umkomaas liegen ein bemerkenswerter Golfplatz und erstklassige Fischgründe.

Weitere gut erreichbare "Nicht-Tauchen-Attraktionen" sind:

  • The Pavillion und Gateway Shopping-Centres,
  • Game Reserve,
  • 1000 Hills Zulu Experience,
  • Lion Park,
  • Casinos,
  • Ausflüge nach Durban,
  • Golden Mile,
  • Kingsmead
  • und das Kings Park Stadium.

Hier eine Top-Auswahl, angeboten von African Watersports:

Auf 3000 ha Akazienwald, offenem Grasland und Auen haben Sie beste Chancen, Afrikas faszinierenden Landbewohnern in beinah freier Natur zu begegnen.

In diesem Reservat heißt es 'Bühne frei' für Rhinozerosse, Giraffen, Zebras, Gnus, Antilopen, Strauße, Flusspferde und über 380 Vogelarten, die allesamt schon für diverse Filmproduktionen eine hinreißende Kulisse geboten haben. Die Safaris werden per pedes, zu Pferd oder im Jeep angeboten. Erfahrene Guides begleiten Sie, wenn Sie Afrika mit allen Sinnen erleben.

Beim erfrischenden Bad im Rock-Pool oder beim köstlichen Mittagessen im Restaurant entspannen Sie sich und lassen Ihre Eindrücke sacken. Von hier aus erreicht man übrigens in einer knappen Viertelstunde, den berühmten Lion Park.

Eine prickelnde Wildtiererfahrung. Nicht nur eine Krokodilfarm mit 10.000 Nil-Krokodilen aller Altersstufen. Über 30 ha botanischer Garten, mit Auen, Wasserfällen und faszinierenden Aussichten über Täler und Ozean verzaubern den Besucher. Erfahrene Guides ermöglichen Ihnen tolle Krokodil-Portaits, insbesondere während diese lebenden Fossilien gefüttert werden.

Weitere Attraktionen von Crocworld sind Flamingos, die etwa 200 Vögel, die Krokodil- und Alligator Sammlung, die Meerkatzen (vervet monkeys) und nicht zuletzt das Krokodil- und Alligator-Informationszentrum.

Afrikas Nr. 1 Erlebnispark in Durban. Ein berauschender "Abenteuerspielplatz" der Superlative für Erwachsene und Kinder.

Unter anderem erwarten Sie hier:

  • Village Walk, Südafrikas größte Draußen-Shopping-Mall und Einkaufsparadies.
  • Wet'n Wild, mit der höchsten Wasserrutsche der südlichen Hemisphäre. Ein Riesenspaß für alle! Für Adrenalin-Junkies und Zuckerpüppchen.
  • uShaka Kids World, mit Afrikas größtem Dschungel-Sportplatz und Spielfreiheit ohne Grenzen.
  • uShaka Beach, der sicherste Strand Durbans lädt ein zu sämtlichen Strandaktivitäten, vom Baden, über Relaxen bis Beach Volley-Ball.
  • Zanzibar Warehouse, hier erfahren Sie die unglaubliche Faszination der größten und gefährlichsten Reptilien aus aller Welt. Sie wurden aus einem Schiffswrack geborgen.

Surfer finden entlang der gesamten South Coast Strände, die schon die Wiege von Weltklasse-Boardern waren. Ein inzwischen nicht mehr ganz so geheimer Geheimtipp ist Green Point, wo sich die Wellen gleichförmig über hunderte von Metern hinweg brechen. Ohne Rettungswache und Hainetze ist dieser Spot nur dem erfahrenen Surfer vorbehalten. Der Green Point Leuchtturm ist ein Nationales Monument und ebenfalls einen Besuch wert.

Südlich von Umkomaas liegt bei Wideham ein geschützter Bade- und Surfstrand.

Die Drakensberge (zu Deutsch: Drachenberge) mit ihren majestätischen 3000er Gipfeln sind das zweite Welt-Natur-Erbe, das Ihnen die Region Kwa Zalu Natal bietet. Sie sind für Taucher und Nicht-Taucher gleichermaßen absolut empfehlenswert. Goldbraune Sandstein- und Granitformationen mit Schwindel erregenden Schluchten und steilen Felswänden, wogende Höhengras-länder und kristallklare Wasserläufe betören den Besucher mit ihrer außerordentlichen natürlichen Schönheit. In etwa 20 km Breite und über 180 km Länge erstreckt sich die Bergkette entlang der westlichen Provinzgrenze, die zugleich die Landesgrenze zum Königreich Lesotho bildet.

Die Drakensberge mit ihren vielseitigen Lebensräumen für zum Teil global bedrohte Pflanzen- und Tierarten sind Naturschutzgebiet. Hier finden Sie ein gut ausgebautes Netz von markierten Wanderpfaden für Exkursionen jeglicher Schwierigkeitsstufen. Alle haben eines gemeinsam: sie eröffnen Ihnen fantastische Aussichten auf das Flachland und den fernen Ozean. Selbst extreme Aufstiege mit Übernachtungen in Höhlen mit mystischen, Jahrtausend alten Felsenkunstmalereien (die größte Sammlung Südafrikas findet sich hier), sind möglich. Alpinen Pflanzen und Tieren ist dieses Naturparadies ein sicheres Refugium. In den Flusswäldern und im offenen Grasland begegnen Sie u.a. Antilopen und Pavianen. Im Hochgebirge stehen die Chancen gut, um Bergadler, Otter, Forellen und Eisvögel beobachten.

Rustikale Bergchalets, Bed & Breakfasts, komfortable Berghotels und Luxus-Lodges, die allesamt auch geführte Exkursionen für ihre Gäste organisieren, stellen Sie vor die Qual der Wahl Ihrer Übernachtungsmöglichkeiten.


Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot