Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

Kokay's Maldito Dive Resort

Malapascua ist eine der Nordspitze von Cebu vorgelagerte, rund 2½ km lange (Nord-Süd) und knapp 1 km breite Insel mit vielen Korallensandstränden und Kalksteinfelsen. Das Leben spielt sich vor allem am weißen Sandstrand Bounty Beach im Süden der Insel ab, wo sich die meisten Resorts, Bars und Tauchbasen befinden.

Das besondere Highlight für Taucher ist die gute Chance auf eine Begegnung mit den seltenen Fuchshaien (Thresher Sharks). Mit etwas Glück bekommt man aber auch Mantarochen und Hammerhaie zu sehen, des Weiteren besteht die Möglichkeit zu lohnenswerten Wracktauchgängen.

Anreise

In ungefähr 3-4 Stunden gelangt man mit Taxi oder Bus von Cebu City nach Maya im Norden der Insel Cebu. Von dort geht es per Auslegerboot in ca. 30 Minuten zum Bounty Beach nach Malapascua.

Das Tauchgebiet

In den Gewässern um Cebu kann man das ganze Jahr über bei meist guten Sichtweiten tauchen. Die beste Jahreszeit ist von März bis Juni; von Juli bis September kann der Tauchbetrieb eingeschränkt sein, da es in dieser Zeit gelegentlich Stürme gibt.

Das Tauchen um Malapascua ist sehr vielseitig. Die Top-Tauchplätze in der näheren Umgebung können bei Halbtagesausfahrten in 5 bis 75 Minuten erreicht werden. Auch Ganztages-, Early-Morning- und Nachttauchgänge werden regelmäßig angeboten. Es gibt einige sehenswerte Wracks sowie häufig Großfisch.

Leider wird in der Gegend um die Insel teilweise noch mit Dynamit gefischt, so dass nicht alle Riffe in gutem Zustand sind.

Shark Point

Eine 30-minütige Bootsfahrt bringt Sie zum Shark Point an der versunkenen Insel Monad. Sie beginnt in einer Tiefe von 12m und verläuft rundherum steil abfallend bis auf 45m. Dorthin führen die Early Morning Dives, weil es fast jeden Morgen Fuchshaie zu sehen gibt. Aber auch Mantas und Hammerhaie können mit etwas Glück gesichtet werden. 

Lapus Lapus

Nur 10 Minuten per Boot entfernt an der Nordwest-Spitze von Malapascua liegt Lapus Lapus. In diesem schönen Weichkorallengarten trifft man neben vielen bunten Riff-Fischen auch Skorpion- und Rotfeuerfische, und die Chancen auf Anglerfische und Nacktschnecken sind sehr hoch.

Lighthouse

Das Lighthouse liegt direkt an der Küste von Malapascua und ist in 5 Minuten mit dem Schnellboot zu erreichen. Der Platz ist ausgezeichnet für Nachttauchgänge, da man Seepferdchen, Anglerfische, Drachenköpfe und Rotfeuerfische antrifft.

Calamangan

Die paradiesische Südseeinsel Calamangan liegt ca. 75 Bootsminuten südlich von Malapascua und ist auch gut für Schnorchler geeignet. Taucher finden hier schöne Steilwände mit schwarzen Korallen und allerlei Getier im Makrobereich, wie z.B. seltene Nacktschnecken und Geistermuränen. Mit etwas Glück sieht man auch hier die Fuchshaie.

Gato Island

In etwa 40 Minuten Bootsfahrt erreicht man Gato Island. Mehrere Tauchplätze, darunter eine Höhle zum Durchtauchen (Gato Cave) befinden sich rund um diese Insel. Auch die Schlafplätze verschiedener Haiarten können angetaucht werden.

Dona Marilyn

Der 1982 in einem Taifun gesunkene, 90m lange Frachter Dona Marilyn liegt auf der Steuerbordseite im sandigen Grund auf einer Maximaltiefe von 32 m und ist traumhaft mit Gorgonien, Krustenanemonen und Schwarzen Korallen bewachsen. Nicht selten trifft man auch auf schlafende Ammenhaie, Weißspitzenriffhaie, Adler- und Stachelrochen.

Für alle Tauchplätze fallen vor Ort Gebühren für die Unterwasser-Schutzgebiete an, die von der Tauchbasis an die Gemeinde abgeführt werden.

Das Resort

Das Kokay's Maldito Dive Resort und die angeschlossene Tauchbasis der Dive Society liegen nur wenige Gehminuten vom bekannten, weitläufigen Bounty Beach in einer kleineren Bucht, ebenfalls mit weißem Sandstrand. Sowohl das Hotel als auch die Tauchbasis sind unter Schweizer Leitung und lassen keine Wünsche offen.

Die 12 gemütlichen Premium-Zimmer verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Auf der Rückseite des Hauptgebäudes befinden sich noch zwei Budgetzimmer und zwei Standardzimmer ohne Meerblick. Im zweiten Stock des Gebäudes gibt es zwei Penthouse Suiten mit kompletter Fensterfront zum Meer, offener Dusche im Raum sowie einer privaten Dachterrasse mit Hängematten.

Alle Zimmer verfügen über eine Klimaanlage, Bad/WC, Mini Bar, einen Haartrockner und einen Flat Screen TV. In den Budget- und Standardzimmern gibt es keinen Flat Screen TV. Ein Haartrockner ist hier an der Rezeption erhältlich.

Im stilvoll eingerichteten Garten befindet sich ein kleiner SPA-Bereich wo Sie sich mit einer Massage verwöhnen lassen können. Zusätzlich bietet das Resort einen Wäscheservice und kostenfreies WiFi.

Das Restaurant mit Bar und herrlichem Blick über Strand und Meer gab es schon lange vor dem Hotel und gehört mit sehr guter internationaler, Schweizer und philippinischer Küche, wie Teppanyaki aber auch Holzofenpizza, zu den besseren Restaurants auf der Insel. Restaurants und Bars sind 24 Stunden geöffnet.

Die Tauchbasis befindet sich direkt hinter dem Resort und hat nun seit April 2013 ebenfalls eine kleine Bar zum Entspannen direkt nach den Tauchgängen.

Nebenkosten im Resort können wahlweise in bar (Philippinische Pesos, US$ und EURO) oder mit Kreditkarte (VISA und Master, gegen Gebühr) bezahlt werden.

Die Tauchbasis: Dive Society

Das SSI Diamond Instructor Training Center Dive Society ist die zweite Basis der Dive Society auf den Philippinen unter Leitung des Schweizers Werner Steiner.

Die täglichen Tauchausfahrten werden mit einer speziell für Taucher konstruierten großen Bangka (einheimisches Auslegerboot) und mit einem Trimaran (Fiberglas-Auslegerboot) durchgeführt. Beide Boote, sowie ein Speedboot, das für Tauchgänge an der Küste verwendet wird, sind mit Sauerstoff-Notfallkoffer, Handy und Toilette ausgestattet, ebenso die Basis selbst. Auf jedem Schiff stehen Wasser, Tee und Kaffee bereit. Die nächste Dekompressionskammer befindet sich in Cebu.

Ausreichend Aluminiumflaschen (60 x 12 l Stahltanks mit INT-Anschlüssen), die von einem L&W 450E Kompressor gefüllt werden, sind vorhanden. Eine Membrananlage der Firma NRC füllt nach Wunsch die Flaschen mit einem Nitroxgemisch zwischen 22% und 40%, das mit gültigem Nitrox-Zertifikat kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Ein INT-Bügel-Adapter wird vor Ort benötigt.

Die Basis verfügt über einen Ausrüstungsraum für die Gäste, Duschen und eine Werkstatt für kleinere Reparaturen. Moderne Leihausrüstung von guter Qualität kann gemietet werden.

Ausgebildet wird mehrsprachig nach den Richtlinien von SSI. Neben regelmäßigen Kursen vom Anfänger bis zum SSI Instructor werden auf Wunsch diverse SSI-Spezial-Brevets angeboten (z.B. Strömung, Nachttauchen, Wrack, etc.).

Eine komplette medizinische Notfallausrüstung mit Sauerstoff und kleiner Apotheke steht an der Basis für den Ernstfall zur Verfügung.

Eine Besonderheit ist auch der Kameraraum für Fotografen, wo Sie Ihre UW-Gehäuse und Akkus in aller Ruhe vorbereiten, pflegen, laden und sicher bis zum nächsten Tauchgang aufbewahren können. Jeder Fotograf erhält seinen eigenen Schlüssel, womit gewährleistet wird, dass niemand sonst Zutritt zu dem Raum hat.

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Angaben zum gewünschten unverbindlichen Reiseangebot