Ihr Weg zu uns
Rufen Sie uns an

Schicken Sie uns Ihre Anfrage

Chatten Sie mit uns

MV French Polynesia Master

Die MV French Polynesia Master gehört zur Flotte von von Master Liveaboards, einem Schwesterunternehmen der erfolgreichen Siren Fleet, und wie diese unter dem Management von Worldwide Dive and Sail stehend. Sie wurde unter der Aufsicht des erfahrenen Teams von Worldwide Dive and Sail 2016 neu gebaut und bietet seit Anfang 2017 im Gebiet von Fakarava und Rangiroa geniale Tauchsafaris mit 7 und 10 Nächten an. Zwischen März und Mai werden zusätzlich Expeditionen zu den Marquesas-Inseln durchgeführt.

Ein seit Jahren bewährtes, sorgfältig verfeinertes Safari-Konzept, 100%ige Ausrichtung auf die Bedürfnisse von Tauchern und bedingungslos guter Service machen die MV French Polynesia Master zu einem Garant für gelungene, sichere Tauchreisen.

Insgesamt 25 Gäste finden Platz in 13 geräumigen, individuell klimatisierten Gästekabinen, die jeweils ein eigenes Badezimmer haben. Die Kabinen verteilen sich auf Unter-, Haupt- und Oberdeck und lassen sich teilweise sowohl als Twin- als auch als Doppelkabinen konfigurieren. Eine Kabine auf dem Oberdeck wird als Einzelkabine genutzt. Ausreichend Stauraum ist in allen Kabinen vorhanden-

Im Lounge- und Restaurantbereich lassen Sie sich beim Frühstück, Mittag- und Abendessen mit lokalen und internationalen Gaumenfreuden verwöhnen: Auf Ihre speziellen Essenswünsche wird nach vorheriger Absprache gerne Rücksicht genommen. Eine Auswahl an Erfrischungsgetränken, Fruchtsäften, verschiedenen Tees sowie frischgebrühter Kaffee sind für Sie immer verfügbar. Alkoholische Getränke gibt es gegen Aufpreis an der Cocktailbar.

Das Sonnendeck lädt zum Relaxen und Entspannen ein. Jedem Taucher steht ein individueller Platz mit reichlich Stauraum für seine persönliche Ausrüstung zur Verfügung.

UW-Fotografen und -filmer sind auf diesem Schiff bestens aufgehoben. Es gibt sowohl im Innen- als auch im Außenbereich genug Platz, um Ihr technisches Zubehör vorzubereiten und zu pflegen. Außerdem stehen Ihnen ausreichend persönlicher Stauraum und große Spülbecken mit Frischwasser zur Verfügung. Die Crew ist bestens mit hochwertiger Kameraausrüstung vertraut und hilft Ihnen gerne dabei, diese zum Boot und auch wieder zurück zu bringen.

Nitrox ist gegen Aufpreis verfügbar.

FertiggestelltDezember 2016
Breite10
Länge42,6
Motoren2x Cummins
Generatoren2x Cummins 83kw
InternetNein
Rebreather-freundlichNein
Kabinen5 Doppelkabinen mit Einzelbetten am Oberdeck 2 Kabinen für je 3 Personen (jeweils mit einem Doppel- und einem Einzelbett) am Hauptdeck 6 Doppelkabinen am Unterdeck
SonnendecksJa
NitroxJa
SicherheitRettungsboote Defibrillator EPIRB, Notfallpumpen NAUTILUS LIFELINE Verleih
Tauchboote3 Zodiacs
Gästebelegung max.25

Tauchgebiete / Safarirouten

Französisch Polynesien zählt zu den spektakulärsten Großfischrevieren weltweit. Die Tauchplätze beeindrucken durch üppige Korallenformationen, markante Canyons und riesige Fischschwärme.

In der Zeit zwischen Juli und Oktober ziehen Buckelwale durch die Gewässer von Tahiti und Moorea. Im White Valley vor Tahiti tauchen Sie mit sehr guten Chancen, auf einen der größten Räuber der Meere zu treffen, den Tigerhai. Begegnungen mit Leopardenrochen, Schildkröten, Hammer,- Grau,- und Schwarzflossenhaien sind an der Tagesordnung. In den Passagen und Kanälen zwischen den Atollen tummelt sich oft eine große Anzahl von Grauhaien, die hier auf Ihre Beute warten. Dazu versammeln sich Silberspitzen,- Seiden- und Weißspitzen-Hochseehaie und mit Glück sogar die Großen Hammerhaie, die die oberen Meeresgründe durchkreuzen. Legendär ist auch die Blaue Lagune auf Rangiroa, in der Sie auf Hunderte von Riffhaien treffen.

Die wohl schönsten Tauchplätze Französisch Polynesiens erschließen sich Ihnen um die zum Tuamotu-Archipel gehörenden Inseln Fakarava und Rangiroa. Das Tauchen hier ist einzigartig und mannigfaltig. Doktorfische, Rotbarben und Napoleons begleiten das majestätische Ballett der Manta- und Leopardenrochen, während Schwärme von Stachelmakrelen, Thunfischen, Süßlippen und Barrakudas vorüberziehen. Fakarava und die umliegenden Atolle haben seit 2006 den Status eines UNESCO-Biosphärenreservates.

Tuamotu-Archipel

Diese Route führt Sie von Rangiroa nach Fakarava oder umgekehrt (7 oder 10 Nächte). Highlights sind:

  • Rangiroa Island: Tiputa Pass, The Canyons, Tiputa Reef, Deep Blue, Nuhi Nuhi, Mypristis, Avaturo Pass
  • Apataki Island: Tehere Pass, Pakaka Pass
  • Toau Island: Otugi Pass, Teahuroa
  • Fakarava North: Garuae Pass, Maiuru, Ohutu, Restaurant Pier

Auf den Safaris mit 10 Nächten außerdem:

  • Fakarava South: Tumakohua
  • Tikehau Island: Tuheiava Pass, The Shark Hole, The Old Pearl Farm
  • Kauehi Island: Outer Wall

Fakarava/UNESCO-Biosphärenreservat

Start- und Zielpunkt ist Fakarava (7 Nächte).

Highlights sind:

  • Fakarava North: Garuae Pass, Maiuru, Ohutu, Restaurant Pier, Tumakohua
  • Toau Island: Otugi Pass, Teahuroa
  • Kauehi Island: Outer Wall 

Allgemeine Informationen

Auf den Touren mit 7 Nächten sind üblicherweise 18-20 Tauchgänge geplant, auf den Touren mit 10 Nächten bis zu 30. Dies sind selbstverständlich nur Anhaltspunkte, eine Garantie kann nicht gegeben werden. Bei schlechtem Wetter kann es immer passieren, dass ein Tauchplatz erst zu einem für Tauchgänge ungünstigen Zeitpunkt erreicht wird.

Geeignete Ankerplätze zum Übernachten befinden sich oft innerhalb der Atolle. Kapitän und Cruise Director werden die Routen immer so planen, dass die Einfahrt zu den Atollen zu den geeigneten Zeitpunkten stattfindet und Sie bei den bestmöglichen Strömungsbedingungen an den Kanälen tauchen können. Die Sicherheit von Gästen, Crew und Schiff hat jedoch in jedem Fall Vorrang. Sollte einmal ein Tauchplatz nicht rechtzeitig erreicht werden können, wird die Crew ihr Bestes geben, um Ihnen geeignete Alternativen anbieten zu können.

Die Wassertemperaturen liegen zwischen 24 und 28°C. Für die meisten Gäste sollte ein 3mm-Anzug genügen, aber wer zum Frösteln neigt, nimmt lieber 5mm. Juni bis Oktober sind die kühlsten Monate. Zu dieser Zeit bestehen beste Chancen auf Begegnungen mit Buckelwalen, und Sie können das Massenlaichen der Marmorierten Zackenbarsche beobachten.

Bitte beachten

Tauchen in Französisch Polynesien kann selbst für erfahrene Taucher aufgrund starker Strömungen eine Herausforderung sein. Die Sichtweiten betragen üblicherweise 20 Meter und mehr, können aber durch nährstoffreiche Tiefenströmungen auch deutlich darunter liegen. Aufgrund der starken Strömungen sind Nachttauchgänge nicht immer möglich. Wann immer es die Bedingungen erlauben, wird der 4. Tauchgang eines Tages aber ein Nachttauchgang sein.

Termine & Verfügbarkeiten