NAI’A

Einige der besten Tauchplätze der Fiji-Inseln können nur im Rahmen einer Tauchsafari erreicht werden. Seit vielen Jahren gilt die NAI’A als eines der besten und komfortabelsten Tauchkreuzfahrtschiffe von Polynesien und der Süd-Pazifik-Region. Während dieser Zeit erreichte sie einen außergewöhnlich guten Ruf für qualitativ hochstehende und einzigartige Tauchangebote. Zu den Referenzen der Nai'a gehören zahlreiche Dokumentationen, Artikel und Beschreibungen in National Geographic, in Tauch- und Reisemagazinen, sowie etliche Fernsehproduktionen rund um die Welt.

Die NAI’A fährt ganzjährig ab Lautoka sieben- bis vierzehntägige Touren zu den besten Riffen von Fiji um Namena, Wakaya und Gau. Im August und September ist die NAI’A in Tonga unterwegs zu Whale Watching Trips.

Schiffsbeschreibung

Der 40 Meter lange, großräumig gebaute Stahlmotorsegler wurde von dem renommierten Bootsarchitekten W. de Vries Lentsch entworfen und von erfahrenen niederländischen Handwerkern gebaut. 1993 wurde das Schiff komplett überholt und mit den neuesten technischen Einrichtungen versehen. 2000 und 2010 wurden die Sicherheitsausstattungen erneut modernisiert. Das moderne Segelrigg der NAI’A ist ideal für sicheres und komfortables Segeln in dieser wunderschönen, abgelegenen Südseeregion.

Ein großes Sonnendeck und ein gut ausgestattetes Tauchdeck mit Duschen und Kameraablagen sind ebenso vorhanden wie eine moderne Nitrox-Füllanlage. Elektronische Ausrüstung und Sicherheitsstandards der NAI’A sind auf dem neuesten Stand der Technik.

Die erfahrene Crew aus Fiji macht alle Exkursionen zum unvergesslichen Abenteuerurlaub. Man genießt auf dem Boot den gleichen Komfort wie in einem Tauchresort an Land. Beeindruckend ist der elegante Salon auf dem Oberdeck, der mit wunderschönem einheimischen Hartholz ausgestattet ist. Alle Mahlzeiten an Bord sind ein kulinarischer Genuss; es werden aus frischen Zutaten zubereitete südpazifische und internationale Köstlichkeiten serviert.

Taucher sind begeistert vom großzügigen Tauchdeck, und Unterwasserfotografen erfreuen sich mit Sicherheit am speziell ausgerüsteten Kamera- und Videoraum.

Fertiggestellt1979, Umbauten 1993, 2000, 2010
Breite9,1
Länge36,6
Internetnein
Rebreather-freundlichja
Sonnendecksja
NitroxJa
TauchbooteGetaucht wird von zwei Beibooten aus.

Kabinen und Ausstattung

Die NAI’A bietet 18 Tauchern in neun klimatisierten und geschmackvoll eingerichteten Kabinen, die alle über ein eigenes Bad/WC verfügen, außergewöhnlich viel Platz. Alle Zweibett- oder Doppelbettkabinen erlauben zudem mit ihren Panoramafenstern einen unvergleichlichen Blick auf die traumhaft schöne Inselwelt der Fiji-Inseln.

Tauchgebiete / Safarirouten

Die Tauchgänge an Fijis einzigartigen Korallenriffen, in glasklarem Wasser und fischreichen Passagen sind bleibende Erlebnisse und Erinnerungen. Von Adlerrochen über Fangschreckenkrebse, verspielte Delfine bis zu Haien und Mantas - auf einer Tauchexkursion mit der NAI’A hören die Highlights nicht auf.

In der Regel werden vier bis fünf Tauchgänge täglich absolviert. Die NAI’A offeriert mehrere Fahrtziele in diesem herrlichen Tauchgebiet. Tauchspots wie Lomaiviti, Bligh Water und Namena gehören zum sogenannten "NAI’A Triangle", dem Standardrepertoire, das sich über ca. 500 Seemeilen erstreckt. Diese Barriere-Riffe sind weit entfernt von Fijis Tauchbasen und nur auf mehrtägigen Tauchkreuzfahrten zu erreichen. Viele dieser außergewöhnlichen Tauchplätze wurden von der Crew der NAI’A entdeckt. Neue kommen immer wieder dazu, da das gesamte Gebiet in weiten Teilen noch recht unerforscht ist.

Die Tauchgebiete sind in Bezug auf Qualität, Tauchbedingungen (Wind & Wetter, Sicht, etc.), und der Vielfalt an Meerestieren, Korallen, etc. erstklassig. Ob Riffhaie, Zwerg-Seepferdchen oder seltene Weichkorallen - hier ist alles in üppigster Form vertreten. Wer mit der NAI’A segelt, gehört zum kleinen Kreis der Privilegierten. Höchst selten sieht man in diesen Gewässern ein anderes Tauchboot.

Die regulären Exkursionen der NAI’A beginnen und enden in Lautoka, etwas nördlich von Nadi, wo sich der internationale Flughafen befindet. Nach einem anfänglichen "Checkout"-Tauchgang am Nachmittag segelt die NAI’A gen Norden Richtung Bligh Water. Hier stehen mehrere exzellente Tauchspots zur Wahl, abhängig von herrschenden Wetterbedingungen, z. B. E6, Mt. Mutiny, Cat's Meow und Ravai's Wives. Danach sind Wetter, Gezeiten und Windverhältnisse ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Kreuzfahrt. Normalerweise stehen die Inseln und Barriere-Riffe von Namena, Wakaya und Gau auf dem Programm. Bei 10-14-tägigen Exkursionen bleibt natürlich mehr Zeit, auch an den verschiedenen Riffen in der Koro Sea zu tauchen. Hier in diesen einsamen Gewässern ist "local knowledge" absolut wichtig, um die große Auswahl an fantastischen Tauchspots so optimal wie möglich zu nutzen. Deshalb hat die NAI’A auch keinen festgelegten Fahrplan.

Schwimmen und Schnorcheln mit Buckelwalen in Tonga

Tonga hat außer tropischen Korallenriffen etwas ganz Besonderes zu bieten. Jedes Jahr im südlichen Winter zwischen Juni und Oktober halten sich hier die wohl beeindruckensten und gleichzeitig friedlichsten Meeresbewohner auf - die Buckelwale! Sie kommen aus ihrer Heimat in der Antarktis entlang Neuseelands Küste zum Stelldichein nach Tonga. Liebestolle Wale paaren sich, und Kälber werden geboren.

Noch bis 1979 wurden Buckelwale fast bis zum Aussterben gejagt. Glücklicherweise beschränkt sich die "Jagd" heutzutage auf die mit der Kamera. Außer begeisterten Touristen sind auch Forscher zu dieser Jahreszeit in Tonga unterwegs, um dieses wundervolle Ereignis zu dokumentieren und Verhaltensstudien zu betreiben. Tauchen und Schwimmen mit diesen majestätischen Meeresriesen - ein Abenteuer seltener und ganz besonderer Art.

Die 9-tägigen Exkursionen beginnt in Tongas Hauptstadt Nuku'alofa und führen gen Norden zu den abgelegenen Korallenatollen der Ha'apai-Gruppe, wo sich jedes Jahr zur gleichen Zeit die Buckelwale tummeln. Nur wenige Taucher haben diese Tauchgebiete bisher zu sehen bekommen. Außer ein paar kleinen lokalen Fischer-Auslegerkanus sind zumeist keine anderen Boote unterwegs.

Die Route durch dieses Labyrinth von Inseln und Riffen bestimmen die Buckelwale, ein genauer Kurs ist nicht festgelegt. Vor Überraschungen ist man nie sicher. Die Wale sind in freier Natur - nicht in einem Zoo. Langjährige Erfahrungen zeigen jedoch, dass die beste Tageszeit für "Whale Watching" am Morgen ist. Später am Nachmittag wird an einem ruhigen Platz in der Nähe eines interessanten Tauchspots geankert. Normalerweise sind mehrere Tauchgänge pro Tag eingeplant, und im Ausnahmefall mindestens einer pro Tag. Oft haben Passagiere der NAI’A sogar beim Tauchen das Glück, Buckelwale zu sehen! Auch Nachtauchgänge an diesen Korallenriffen sind unvergesslich.

Die Wassertemperaturen liegen auch im Winter bei angenehmen 22-27 Grad, die Lufttemperaturen je nach Saison zwischen 20 und 30 Grad. Die Sichtweiten betragen in der Regel 30-40 m, an guten Tagen sogar bis zu 60 m.

Termine & Verfügbarkeiten

Wir haben geschlossen!
Bürozeiten: Mo - Fr 09.00 - 18.00 Uhr, Samstag 09.00 - 13.00 Uhr

Dieses Feld bitte ausfüllen.
Dieses Feld bitte ausfüllen.
Bitte eine Telefonnummer eintragen.
Rückruf anfordern